Feb 082016
 

Boleto de Reserva in Uruguay / Vorvertrag in Uruguay

Der Ausdruck “boleto de reserva” beim Kauf einer Immobilie in Uruguay, ist eigentlich eine Bezeichnung für den Vorvertrag in Uruguay!

boleto de reserva” wird nur in Uruguay verwendet, eigentlich kein Ausdruck aus juristischen Gesetzestexten, sondern mehr ein verwendeter Terminus der Umgangssprache!

Der Vorvertrag in korrektem spanisch ist der „contrato preliminar „!
Geregelt in Uruguay wird der Vorvertrag im Gesetz Ley 8733 :

La promesa de enajenación de inmuebles a plazos= Das Versprechen der Veräußerung von Immobilien zu einem festgelegtem Zeitpunkt

PASOS DEL PROCESO DE COMPRAVENTA DE UNA PROPIEDAD URBANA

guter Artikel auf spanisch über die Schritte beim Kauf/Verkauf einer urbanen Immobilie:
http://casas.caldeyro.com/informacion-inmobiliaria.php

dort steht ja auch z.B.: „El Escribano de Comprador instrumenta un contrato preliminar que denominamos Boleto de Reserva por el cual se establecen todas las condiciones del negocio como ser ….:“

……………..un contrato preliminar que denominamos Boleto de Reserva…..“ – also „ein Vorvertrag den wir hier „boleto de reserva“ nennen“ – auch Juristen wollen hiermit ausdrücken, dass „boleto de reserva“ in der Umgangssprache üblich ist so benannt wird!


Ein „boleto de reserva“ ist eigentlich eine Platzkarte – eine Reservierungskarte! Man kann sich auch ein „boleto de reserva“ für den Bus kaufen!
Abgeleitet wurde dieser Ausdruck “boleta de reserva” wahrscheinlich vom Nachbarland Argentinien – von dort stammt die Bezeichnung “boleto de compraventa” (siehe codigo civil Argentinien Artikel 1184 / 1185 – Los boletos de compraventa de inmuebles)

In Argentinien verwendet man diese Bezeichnung für Vorvertrag beim Kauf einer Immobilie – auch in Gesetzestexten!

In Uruguay die korrekte Ausdrucksweise für einen Vorvertrag über Immobilienrechte wäre : „la promesa de compraventa de inmuebles“ = das Kauf-/Verkaufsversprechen von Immobilien“!

Aber auch im bürgerlichen Gesetzbuch von Uruguay wird im Artikel 1664 auf das Gesetz Ley 8733 hingewiesen:

Artikel 1664
No obstante, la promesa de compraventa de inmuebles hecha en instrumento privado da acción para

reclamar el resarcimiento de daños y perjuicios en caso de no cumplimiento. Los contratos previstos en la

Ley Nº 8.733 de 17 de junio de 1931 y sus ampliatorias, quedan sujetos a las normas respectivas.

Gesetz Ley 8733:

Artículo 2º.

Sólo será válido si se otorga en instrumento público o privado. =
= gültig ist ein Vorvertrag nur ausgestellt als öffentliche Urkunde oder private Urkunde!

Allerdings – bei privaten Dokumenten gilt:
Tratándose de documento privado, se extenderá en triple ejemplar, uno para cada parte y otro destinado al Registro.
= in dreifacher Ausfertigung, eine für jede Partei und eines für das Notariatsregister!

Se autenticará el otorgamiento por acta o certificación notarial, que se extenderá, a continuación de cada documento.

= muss per Notariatsakt ausgestellt werden (der private Vorvertrag!)

En todos los casos, el escribano se asegurará de la identidad de las partes y dará fe del otorgamiento =
= in jedem Fall überprüft der Notar die Identität der Parteien, und gibt öffentlichen Glauben für die Ausfertigung der Dokumente

Del Registro y sus efectos = Das Register und die Wirkung der Einschreibung

Artículo 6º.

Beweiskraft von privaten Urkunden – siehe bürgerliches Gesetzbuch UY Artikel 1581 bis 1590

Artículo 18º.
Las promesas no inscriptas que consten por instrumento público o privado, sólo producirán acción personal y se regirán por los principios de derecho común (artículo 1664, última parte del inciso 1º del Código Civil).
= Nicht registrierte Kaufversprechen bewirken nur persönliche Beweiskraft (nicht vor Gericht!) , siehe bürgerliches Gesetzbuch UY Artikel 1664

 

Fragen Kommentare im Uruguay Forum

[Copyright © Text / Bilder - Winfried Michael Zehm ]

[Copyright © Text / Bilder / Fotos - W.M. Zehm ]

Sorry, the comment form is closed at this time.