Jun 042020
 

Prostitution in Spanien – legal oder illegal?

Prostitution in Spanien ist weder legal noch illegal !

Klarer ausgedrückt: es gibt bis heute kein einheitliches Bundesgesetz gegen Prostitution, sehr wohl aber ein Gesetz gegen Zuhälterei!
Prostitution auf spanisch: Prostitución
Zuhälterei auf spanisch: „el proxenetismo

Anmerkung: das Beitragsbild – Die nackte Maja (spanisch: La maja desnuda) ist ein 1795–1800 entstandenes berühmtes Ölgemälde von Francisco José de Goya y Lucientes, das eine nackte, auf einem Kissen ruhende Frau darstellt. Es gehört zum Bestand des Museo del Prado, Madrid. 
Dieses Beitragsbild wurde von Google-Adsense beanstandet!
Deswegen ist das Beitragsbild  jetzt „die bekleidete Maja“ !!
….Diese Idioten aus einem Dritte Welt Land…….!

Das Foto stammt von der spanischen WIKI-Webseite aus einem Artikel über Prostitution in Spanien!

                   nackte Maja  – spanisch: La maja desnuda – Link source klick into the Picture!

Das spanische Strafgesetzbuch – aktuelle Fassung – Link zum Amtsblatt der spanischen Regierung:
Ley Orgánica 10/1995, de 23 de noviembre, del Código Penal
https://www.boe.es/diario_boe/txt.php?id=BOE-A-1995-25444

Die Kapitel 187 bis 190 behandeln das Delikt in Relation zur Prostitution – hauptsächlich Zuhälterei ist ausdrücklich verboten

Allerdings gibt es regionale Verordnungen mit Strafen , je nach Provinz verschieden !
Siehe Beitrag – Artikel auf spanisch von 2018:
https://www.rtve.es/noticias/20180830/prostitucion-espana-actividad-no-regulada-pero-si-castigada-caso-proxenetismo-trata/1788540.shtml

Durch diese regionalen Verordnungen gegen offene Prostitution  können Freier sowie Prostituierte bestraft werden !


Diese halb legale Situation für Prostituierte führte dazu, das über ganz Spanien verstreut sich Bordelle angesiedelt haben, immer außerhalb des Stadtzentrum, meisten in kleinen Vorstädten !
Dort sind die Behörden weniger „aktiv“ bzw. ganz einfach mehr korrupt!

 

Bordell = spanisch: burdel (das Wort entstammt dem katalanischen bordell – siehe WIKI ) 

Diese Bordelle / Laufhäuser sind meistens getarnt als Sex Clubs mit Show und verstreuen sich über ganz Spanien – ca. 1500 in ganz Spanien !
Kontrolliert werden sie fast überall von ausländischen Mafia Organisationen, meistens Kolumbianer, serbische Mafia, Russen, aber auch Spanier !

Die halbe legale Situation der Prostitution machte Spanien zum Eldorado für Sex Clubs,   Menschenhändler und Zuhälter vor allem aus dem Osten (Russland, Ukraine etc….), aber auch für Südamerikaner (Kolumbianer, Brasilianer)

Die größten dieser Sex Clubs findet man in Nähe der französischen Grenzen , und in Katalonien !
Beispiel wäre die Provinz Girona – nördliche Grenze von Katalonien zu Frankreich!
Dort gibt es einen winzigen Ort Namens
Llers ( 1239 Ew.) – mit dem dortigen Sexclub „Moonigth
Schon auf der Webseite kann man gut erkennen, die meisten dort arbeitetenden Damen sind aus Russland, Rumänien, Bulgarien, Ukraine , Brasilien, Cuba usw…!
Der  größte Sex Club von Europa liegt auch in der Provinz Girona – in La Jonquera (in den Pyrenäen) – ein kleiner Ort mit ca. 3200 Einwohnern!
Dort findet man den Club Paradise
Die spanischen Zeitungen schreiben ausführlich und andauernd über diesen Club und seinen vorbestraften Chef
José Moreno
Dieser Club misst ca. 2700 m² , ca. 80 Zimmer, und eine Monatsmiete von 42.000,- Euro ! Da muss das Geschäft ja laufen….!
siehe Artikel spanische Zeitung „elpais

Eine Frau darf ja ihren Körper verkaufen, nur darf sie nicht dazu gezwungen werden oder abkassiert werden….!
Dieses System in den kleinen Orten von Spanien funktioniert in ganz Spanien, und machte Spanien zum größten Bordell von Europa!

Tja, wer eine „fesche Russin“ sucht, sollte vielleicht nach Spanien fahren ….!

Es gibt ja Leute bzw. staatliche Organe, Kriminalpolizei und Detektive,  die suchen eine „falsche“ Russin überall, nur nicht da, wo das ganze Ibiza Malheur eigentlich passiert ist: in Spanien……!
Und niemand weiß anscheinend, dass Spanien schon seit Öffnung des Ostblockes sozusagen das Mekka für „Luxus“-Damen aus dem Osten ist….!
Und Spanien das größte „Bordell“ von Europa ist, weiß anscheinend auch niemand!
So eine „schene“ Russin hat in Spanien ganz sicher schon seit Jahren eine Akte bei der Polizei in Spanien…….!

 

WIPIWEB-JUS-Blog
Facebook zwingt zum Foto hochladen

 

Eine Villa in Ibiza auf Parzelle 13  – VILLA CAN MASS – das spanische Kataster – Ibiza Reminiszenzen – Ibiza Video
Kataster Spanien / Kataster Ibiza

Ibiza VideoVerstoß gegen Gesetze und Ehrenkodex – Kanzler Kurz gleich verdächtig wie Strache?

Der Boss der politischen Drogen Alliance zu Besuch bei Kurz (ÖVP) im Parlament
(das ÖVP-Netzwerk ist ein „Kartenhaus“ – bei Drogen , soziale Fragen, Gesundheit , Ausländer – irgendwann stürzt es ein)

Glyphosat-Verbot Monsanto und das ÖVP-House of Cards
(Kurz stimmt gegen das Volk für Glyphosat ……!)

Türkis – eine blaue Farbe – ÖVP die rechten Rechten

WHO Studien über Kiffer Cannabis – Cannabis zu nicht medizinischen Zwecken
(was der Bürger nicht weiß, macht den Bürger nicht heiß…..) 

Tiroler Grundknappheit – wo die ÖVP herrschtda ist die Ungerechtigkeit

Die KPA-AKTE – Datenspeicherung in Österreich 60 Jahre oder auch bis zum 80. Lebensjahr!

Feminisierter Hanf – der größte Korruptionsfall des 21. Jahrhunderts – Austria corruptus
https://www.wipi.at/feminisierter-hanf-Korruption

Marihuana Werbung in ÖsterreichWerbung für Drogen in Österreich erlaubt?

Die WHO empfiehlt CBD – Cannabidiol nicht für medizinische Zwecke = WHO does not recommend cannabidiol for medical use
Haschisch Verkauf in Wien / Österreich
George Soros Drogenpolitik in Österreich und international!

Feminisiertes Cannabis – Silbernitrat vergiftet Kiffer / feminisierte Hanfsamen

Feminisierte Hanfsamen – Die grüne Droge aus dem Chemiebaukasten – feminized seeds – the Green drug from a chemistry set

 

Kommentare nur im Forum möglich!

 

 

 

WERBUNG / PUBLICITY / PUBLICIDADE
Sie wollten schon immer Ihre eigene Zeitung, Ihre eigene Foto-Seite, Ihr eigenes Online-Shop, Ihr eigenes Forum?
Bei Facebook sind Sie nur Untermieter mit sehr wenigen Rechten!
Dafür brauchen Sie Ihr eigenes digitales Eigentum – Ihre
eigene DOMAIN!
Die DOMAIN wird Ihr digitales Eigentum Ihr „Dominium“!
Dazu brauchen Sie noch einen Raum / Platz / digitales Grundstück (
WEBSPACE) im Internet – den Sie dazu mieten können!
Normalerweise kostet eine Domain mit der Endung .de, .at, .com., .net, zwischen 9,- und 19 Euro!
Mieten Sie Ihre Domain mit
50 Gigabyte Webspaceinklusive 3 DOMAINS GRATIS – die Domains werden als digitales Eigentum auf Ihren Namen registriert!!!
Plus
500 E-Mail-Adressen gratis dazu!!!
BEI:


ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

 

 





[Copyright © Text / Bilder - Winfried Michael Zehm ]

[Copyright © Text / Bilder / Fotos - W.M. Zehm ]

Sorry, the comment form is closed at this time.