El Furbo

Admin WIPI

Jun 042020
 

Prostitution in Spanien – legal oder illegal?

Prostitution in Spanien ist weder legal noch illegal !

Klarer ausgedrückt: es gibt bis heute kein einheitliches Bundesgesetz gegen Prostitution, sehr wohl aber ein Gesetz gegen Zuhälterei!
Prostitution auf spanisch: Prostitución
Zuhälterei auf spanisch: „el proxenetismo

Das spanische Strafgesetzbuch – aktuelle Fassung – Link zum Amtsblatt der spanischen Regierung:
Ley Orgánica 10/1995, de 23 de noviembre, del Código Penal
https://www.boe.es/diario_boe/txt.php?id=BOE-A-1995-25444

Die Kapitel 187 bis 190 behandeln das Delikt in Relation zur Prostitution – hauptsächlich Zuhälterei ist ausdrücklich verboten

Allerdings gibt es regionale Verordnungen mit Strafen , je nach Provinz verschieden !
Siehe Beitrag – Artikel auf spanisch von 2018:
https://www.rtve.es/noticias/20180830/prostitucion-espana-actividad-no-regulada-pero-si-castigada-caso-proxenetismo-trata/1788540.shtml

Durch diese regionalen Verordnungen gegen offene Prostitution  können Freier sowie Prostituierte bestraft werden !


Diese halb legale Situation für Prostituierte führte dazu, das über ganz Spanien verstreut sich Bordelle angesiedelt haben, immer außerhalb des Stadtzentrum, meisten in kleinen Vorstädten !
Dort sind die Behörden weniger „aktiv“ bzw. ganz einfach mehr korrupt!

 

Bordell = spanisch: burdel (das Wort entstammt dem katalanischen bordell – siehe WIKI ) 

Diese Bordelle / Laufhäuser sind meistens getarnt als Sex Clubs mit Show und verstreuen sich über ganz Spanien – ca. 1500 in ganz Spanien !
Kontrolliert werden sie fast überall von ausländischen Mafia Organisationen, meistens Kolumbianer, serbische Mafia, Russen, aber auch Spanier !

Die halbe legale Situation der Prostitution machte Spanien zum Eldorado für Sex Clubs,   Menschenhändler und Zuhälter vor allem aus dem Osten (Russland, Ukraine etc….), aber auch für Südamerikaner (Kolumbianer, Brasilianer)

Die größten dieser Sex Clubs findet man in Nähe der französischen Grenzen , und in Katalonien !
Beispiel wäre die Provinz Girona – nördliche Grenze von Katalonien zu Frankreich!
Dort gibt es einen winzigen Ort Namens
Llers ( 1239 Ew.) – mit dem dortigen Sexclub „Moonigth
Schon auf der Webseite kann man gut erkennen, die meisten dort arbeitetenden Damen sind aus Russland, Rumänien, Bulgarien, Ukraine , Brasilien, Cuba usw…!
Der  größte Sex Club von Europa liegt auch in der Provinz Girona – in La Jonquera (in den Pyrenäen) – ein kleiner Ort mit ca. 3200 Einwohnern!
Dort findet man den Club Paradise
Die spanischen Zeitungen schreiben ausführlich und andauernd über diesen Club und seinen vorbestraften Chef
José Moreno
Dieser Club misst ca. 2700 m² , ca. 80 Zimmer, und eine Monatsmiete von 42.000,- Euro ! Da muss das Geschäft ja laufen….!
siehe Artikel spanische Zeitung „elpais

Eine Frau darf ja ihren Körper verkaufen, nur darf sie nicht dazu gezwungen werden oder abkassiert werden….!
Dieses System in den kleinen Orten von Spanien funktioniert in ganz Spanien, und machte Spanien zum größten Bordell von Europa!

Tja, wer eine „fesche Russin“ sucht, sollte vielleicht nach Spanien fahren ….!

Es gibt ja Leute bzw. staatliche Organe, Kriminalpolizei und Detektive,  die suchen eine „falsche“ Russin überall, nur nicht da, wo das ganze Ibiza Malheur eigentlich passiert ist: in Spanien……!
Und niemand weiß anscheinend, dass Spanien schon seit Öffnung des Ostblockes sozusagen das Mekka für „Luxus“-Damen aus dem Osten ist….!
Und Spanien das größte „Bordell“ von Europa ist, weiß anscheinend auch niemand!
So eine „schene“ Russin hat in Spanien ganz sicher schon seit Jahren eine Akte bei der Polizei in Spanien…….!

 

WIPIWEB-JUS-Blog
Facebook zwingt zum Foto hochladen

 

Eine Villa in Ibiza auf Parzelle 13  – VILLA CAN MASS – das spanische Kataster – Ibiza Reminiszenzen – Ibiza Video
Kataster Spanien / Kataster Ibiza

Ibiza VideoVerstoß gegen Gesetze und Ehrenkodex – Kanzler Kurz gleich verdächtig wie Strache?

Der Boss der politischen Drogen Alliance zu Besuch bei Kurz (ÖVP) im Parlament
(das ÖVP-Netzwerk ist ein „Kartenhaus“ – bei Drogen , soziale Fragen, Gesundheit , Ausländer – irgendwann stürzt es ein)

Glyphosat-Verbot Monsanto und das ÖVP-House of Cards
(Kurz stimmt gegen das Volk für Glyphosat ……!)

Türkis – eine blaue Farbe – ÖVP die rechten Rechten

WHO Studien über Kiffer Cannabis – Cannabis zu nicht medizinischen Zwecken
(was der Bürger nicht weiß, macht den Bürger nicht heiß…..) 

Tiroler Grundknappheit – wo die ÖVP herrschtda ist die Ungerechtigkeit

Die KPA-AKTE – Datenspeicherung in Österreich 60 Jahre oder auch bis zum 80. Lebensjahr!

Feminisierter Hanf – der größte Korruptionsfall des 21. Jahrhunderts – Austria corruptus
https://www.wipi.at/feminisierter-hanf-Korruption

Marihuana Werbung in ÖsterreichWerbung für Drogen in Österreich erlaubt?

Die WHO empfiehlt CBD – Cannabidiol nicht für medizinische Zwecke = WHO does not recommend cannabidiol for medical use
Haschisch Verkauf in Wien / Österreich
George Soros Drogenpolitik in Österreich und international!

Feminisiertes Cannabis – Silbernitrat vergiftet Kiffer / feminisierte Hanfsamen

Feminisierte Hanfsamen – Die grüne Droge aus dem Chemiebaukasten – feminized seeds – the Green drug from a chemistry set

 

Kommentare nur im Forum möglich!

 

 

 

WERBUNG / PUBLICITY / PUBLICIDADE
Sie wollten schon immer Ihre eigene Zeitung, Ihre eigene Foto-Seite, Ihr eigenes Online-Shop, Ihr eigenes Forum?
Bei Facebook sind Sie nur Untermieter mit sehr wenigen Rechten!
Dafür brauchen Sie Ihr eigenes digitales Eigentum – Ihre
eigene DOMAIN!
Die DOMAIN wird Ihr digitales Eigentum Ihr „Dominium“!
Dazu brauchen Sie noch einen Raum / Platz / digitales Grundstück (
WEBSPACE) im Internet – den Sie dazu mieten können!
Normalerweise kostet eine Domain mit der Endung .de, .at, .com., .net, zwischen 9,- und 19 Euro!
Mieten Sie Ihre Domain mit
50 Gigabyte Webspaceinklusive 3 DOMAINS GRATIS – die Domains werden als digitales Eigentum auf Ihren Namen registriert!!!
Plus
500 E-Mail-Adressen gratis dazu!!!
BEI:


ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

 

 





Mai 212020
 

Stoppt die Corona-App – Corona-APP ist schwerer Eingriff in die Privatsphäre
Handytracking für Aidskranke, Grippekranke, Tbc-Kranke, Chlamydien Infizierte, Dengue Fieber …..
( dieser Artikel wurde aktualisiert mit Auszug aus den Risiko Analysen des roten Kreuzes und Informatikern über die Corona-APP
über die unsere österreichische Regierung allerdings nie spricht!
)
Auszug über die Risiken der Corona App –  siehe nach den Screenshots!

Risiko der Analysen Corona-APP sind der Regierung bekannt seit 9.4. 2020 !!!

ACHTUNG: AUCH MIT EINER „NEUEN“ FASSUNG BZW: UPDATE BLEIBEN FOLGENDE WARNUNGEN DIESELBEN!!!

Die Corona Hysterie gibt gewissen Politikern immer mehr Möglichkeiten , in die Privatsphäre des Bürgers einzudringen!

Neueste Idee in den Gehirnen der Politiker: die Corona-App – eigentlich vom roten Kreuz 

Seite Beginn der Corona Hysterie ist das wohl die schwachsinnistge Idee unserer ultrarechten naiven Regierung!
Abgesetzter und wieder aufgestellter Studienabbrecher Kanzler Kurz, Gesundheitsminister   Anschober (früher Volksschullehrer – er hat weniger Ahnung von Medizin als ein Wunderheiler) – sind der Meinung: Kranke mit Corona muss man per Handytracking  aufspüren und kontrollieren!

Warum also nicht auch Grippe Kranke?

Grippe Statistiken von Deutschland und Italien, Spanien, Österreich

Deutschland – Grippe Statistik:
Von 2017 bis 2020 sind in der Grippe Saison ca. 25.100 Menschen gestorben – siehe Grafik / Beitrag
(Niemand dachte an eine Ausgangssperre für die Bürger!)

Italien – Grippe Statistik:
Gerechnet ab der 42. Kalenderwoche 2019 bis zur 17. Kalenderwoche 2020 (noch nicht abgeschlossen!) schätzt man auf     6.953.000 Fälle!
Durchschnitt zwischen 35 und 231 Todesfällen täglich!
Siehe Beitrag des Portal der Epidemiologie für die öffentliche Gesundheit von Italien
(niemand dachte an eine Ausgangssperre für die Bürger……!)

Spanien – Grippe Statistik:
Im Jahr 2017 gab es allein  im Jänner  49.370 Todesfälle durch Grippe in Spanien!
Niemand dachte an eine Ausgangssperre für die Bürger – vor allem NICHT in Mallorca!)
siehe Beitrag auf spanisch:
https://www.eldiario.es/sociedad/Socied … 04952.html
und auf englisch:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6038767/

Man hatte nur nicht getestet…..!

In Österreich, wenn man mit Grippe Symptomen zum praktischen Arzt geht, dann macht kein Arzt einen Bluttest! Man bekommt fiebersenkende Medizin vielleicht und gute Ratschläge……!

Österreich Grippe Statistik – Todesfälle
https://www.ages.at/themen/krankheitser … rtalitaet/
2018 / 2019  Todesfälle: 1.373  (fast 30 Mal so viel wie bei Corona – niemand sperrte das Land ab……!)
2019 / 2020 (bis 7. Kalenderwoche – also Mitte Februar!) : 643 Todesfälle durch Grippe (bis jetzt!  –  68 Todesfälle durch Corona  – bis Datum 28.3.2020 !)

Wenn man Handy-Tracking für Grippe Infizierte gemacht hätte, oder machen würde, dann gäbe es vielleicht keine 1373 Tote….!

Warum kein Handy-Tracking für AIDS-Kranke?
2017 gab es  940.000 Tote durch Aids siehe : http://www.aids.at/wp-content/uploads/Globale-Statistik-HIV_AIDS-Stand-Juli-2018.pdf

Würde man sich anstecken, wenn man per Handytracking einen Aidskranken erkennen würde?
Würden Sie dann mit diesem Menschen Geschlechtsverkehr machen?
Wohl kaum!

Also: Handytracking für Aidskranke – in Österreich und auf der ganzen Welt!

TBC-Kranke – die tödlichste Krankheit der Welt zur Zeit!
jedes Jahr erkranken ca. 10 Millionen an TBC – weltweit!

TBC – speziell auf der Lunge wird wie Corona durch Tröpfchen Infektion übertragen….!
Warum kein Handytracking für TBC-Infizierte!

Chlamydien Statistik
Chlamydien ist eine Geschlechtskrankheit, die auch durch Tröpfchen Infektion übertragen werden kann!
Siehe Seite der österreichischen Regierung:
https://www.gesundheit.gv.at/labor/laborwerte/infektionen-bakterien/labor-chlamydia-pneumoniae-antikoerper-cpsak1
Beispiel: Sie steigen in einen „grünen“ Bus / Straßenbahn  in Wien, und stecken sich mit Chlamydien an! Sie kommen heim und übertragen die Geschlechtskrankheit Chlamydien auf Ihr Kind…..!

Ja selbstverständlich müsste man sofort alle Träger des Chlamydien Erregers mit einer Handy-App ausrüsten , so dass die „Anderen “ gewarnt sind!

 

Dengue Fieber390 Millionen Infizierte allein in den USA jährlich!
Dengue Fieber ist eine Fieberkrankheit die von Stechmücken übertragen wird! Diese Überträgermücken sind tagaktiv!
Kommt auch in Südeuropa vor!
Ein paar Arten des Dengue Virus sind tödlich – es gibt keine Medizin dagegen!
Also wenn Sie in die USA reisen – vor allem Florida oder Kalifornien , dann haben Sie ca. 95 Millionen Mal die Chance, dass Sie eine mit Dengue infizierte Stechmücke beißt!

Eine APP installieren – vielleicht bei Google??
Oder nie mehr in die USA oder in den Tropen Urlaub machen ? Diese Stechmücken tragen keinen Mundschutz und Sie wissen nie, wann Sie eine infizierte Stechmücke sticht…..!

 

Selbstmord – Suizid in Österreich

Im Jahr 2017 starben in Österreich 1.224 Personen durch Suizid…………………………
siehe PDF-Datei………

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/800117/umfrage/suizide-und-todesfaelle-infolge-von-selbstbeschaedigung-in-oesterreich-nach-bundesland/

Und niemand interessiert das – obwohl Selbstmord anscheinend sehr ansteckend ist……….!

Die ÖVP und die Grünen werden das ganz sicher nicht ändern , niemand wird im Parlament darüber je sprechen !
Im Gegenteil: die Löhne werden nicht steigen, die Mieten jedoch sehr….., die Reichen werden reicher, und auch weiterhin werden Großfirmen wie Google und Facebook (jüdische Firmen) keine Steuern bezahlen müssen!!!

 

etc. usw. etc……

 

Sie haben es jetzt kapiert? Oder sind Sie auf dem geistigen Niveau von Kanzler Kurz und dem Volksschullehrer Anschober und dem Wichtigtuer beim roten Kreuz?
Wenn Hinterwäldler und Größenwahnsinnige Politiker im Namen des Guten solche Einschränkungen der Privatsphäre  des Bürgers einführen, ja dann muss man diese Maßnahmen zwingendermaßen auch für die anderen Krankheiten einführen!

Sie glauben , dass die Daten von einem Handytracking gelöscht werden??
Blödsinn!
Warum glauben Sie hat die österreichische Justiz einen IMSI-Catcher??

Was , Sie wissen nicht was eine IMEI-Nummer ist, und dass man um diese IMEI-Nummer aufzuspüren, die österreichische Justiz schon lange einen IMSI-Catcher hat??
Hier ist die Webseite der österreichischen Justiz mit dem IMSI-Catcher:
https://www.justiz.gv.at/home/ministerium/aktuelles/sicherheitspaket-strafprozessrechtsaenderungsg-2018/imsi-catcher~9.de.html

Die IMEI-Nummer eines Handys / Smartphone / Tablett stellt man fest indem man: *#o6# ins Telefon eingibt!
Es erscheint die Nummer des Telefonapparates – die IMEI-Nummer – hat NICHTS mit der SIM-Karte zu tun!
Auch ausgeschaltet kann man moderne Smartphone mittels IMSI-Catcher anpeilen…..!

Es gibt keine APP, die keinen Gewinn bringt, bzw. die nicht zur geheimen Weitergabe von Daten gemacht wurde!
Das gibt es nicht!

Eher kommt der Osterhase mit goldenen Eiern, als dass es eine APP gibt, die nicht zur Speicherung von Daten dient!

Ganz egal, unter welcher Krankheit Sie leiden, Sie haben ein vollständiges Recht auf Privatsphäre!!

 

Schauen wir uns diese App vom roten Kreuz doch mal näher an:

1. die Corona-APP kann man nur bei Google Play downloaden !
Also genau diese Firma, die wegen Verstößen gegen das DSGVO zu 50 Millionen Strafe im Jahr 2019 verurteilt worden ist!
siehe Standard !
Wie eigenartig?
Das rote Kreuz betreibt zwar eine eigene Domain mit eigenem Webspace / Hosting , und kann die Corona App anscheinend nur über Google anbieten ????

Warum nicht über die eigene Domain vom roten Kreuz????

Ein österreichisches Unternehmen kann eine MINI-APP von ein paar Megabytes nicht auf der eigenen Webseite im eigenen Webspace anbieten??

Es stinkt förmlich nach illegalen Datenhandel, für die die US-Firma Google seit Jahrzehnten bekannt ist!
Es stinkt nach abgewichsten Anwälten, die im Hintergrund undurchsichtige Datenschutzbedingungen für die „FIRMA ROTES KREUZ“ ausgearbeitet haben, Bedingungen die nur ein Jurist verstehen würde, ein normaler Durchschnittsbürger mit einem Smartphone versteht diese abgewichsten Datenschutzbedingungen von Google und rotem Kreuz sowieso nicht!

Um die CORONA APP zu bekommen bzw. downloaden bei Google Play, muss man sich natürlich mit Namen und Passwort bei Google anmelden!

D.h.: ANONYM IST DIESE CORONA APP AUF ALLE FÄLLE NICHT !!!!!!!!!

NICHTS ist anonym bei Google, deswegen wurde diese Firma ja zu 50 Millionen Geldstrafe verurteilt, also eine vorbestrafte Firma in der gesamten EU!
Das rote Kreuz macht also Geschäfte mit vorbestraften Kriminellen!
Und niemand kann mir einreden, Google macht das alles gratis!
Google macht NICHTS gratis!
Irgendwer bezahlt immer mit seinen persönlichen Daten!!

 

ANMELDUNG bei GOOGLE bedeutet „NICHT ANONYM

Hier ist der Datenschutz vom roten Kreuz Österreich:

 

 

 

 

 

 

Unter dem Datenschutzlinien des roten Kreuzes von Österreich wird ca. 4 Mal die Firma FACEBOOK erwähnt!
Das ist die amerikanische Firma die zigmal wegen Verstoßen gegen Weitergabe von persönlichen Daten verurteilt wurde….!
In Milliardenhöhe wurde Facebook in der EU und X anderen Ländern verurteilt – als Datendieb!

Die Webseite des roten Kreuzes arbeitet mit Cookies zu fremden Seiten!
„Cookies“ sind kleine Textdateien, die ausschließlich zum Ausspionieren des PC-Benützers dienen!
Warum arbeitet das rote Kreuz mit Cookies von Facebook!
Was hat unsere Gesundheit mit Facebook zu tun ?

Zusammenfassung der Fakten:
Die Corona-App vom roten Kreuz Österreich ist nicht anonym!
Man muss sich die App mit vollem Namen registriert bei Google Play holen ! Das ist ganz sicher nicht anonym!

Datenschutzinformation Stopp Corona App

https://www.roteskreuz.at/fileadmin/user_upload/Stopp_Corona_App_DatenschutzInformation__OeRK_24.03.2020_V1.1.pdf

2.1 Daten die beim Download der App erhoben werden

Beim Download der App werden bestimmte erforderliche Informationen an den von Ihnen ausgewählten App Store (z.B. Google Play oder Apple App Store) übermittelt, insbesondere können dabei der Nutzername, die E-Mail-Adresse, die Kundennummer Ihres Accounts, der Zeitpunkt des Downloads sowie die individuelle Gerätekennziffer verarbeitet werden.
Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt ausschließlich durch den jeweiligen App Store und liegt außerhalb unseres Einflussbereiches.

im Klartext: wenn etwas passiert mit Ihren persönlichen Daten das rote Kreuz und unsere Regierung wascht seine Hände jetzt schon in Unschuld……!)

Ja , so anonym klingt das nicht!
Also vorbestrafte Firmen, also Firmen , die wegen illegalen Datenhandel mehrfach verurteilt wurden , speichern also die obig erwähnten Daten von Ihnen!

Und dann, vielleicht in ein paar Jahren, kommt dann heraus, dass die Daten blöderweise in falsche Hände kamen („zufällig weiterverkauft wurde…!)
Und Google wird sagen : „das haben wir nie beabsichtigt! Das haben wir nie gewusst! WIR sind unschuldig wird Google sagen…..“
Und gewisse Datenhändler werden sich die Hände reiben und natürlich alle „bestraft “ werden , aber alles wird so weitergehen wie immer……!

Das rote Kreuz in Österreich – siehe WIKI –  ist ein gemeinnütziger Verein!

Präsident des roten Kreuzes in Österreich ist der  ÖVP-Politiker Gerald Schöpfer !
Es ist natürlich nur einer von den unglaublichen Zufällen von Herrn Kurz, dass er die Corona-APP des roten Kreuzes verpflichtend einführen will, und der Präsident des roten Kreuzes ist „zufällig“ ein ÖVP-Politiker…..….!
Bei Herrn Kurz gibt es immer so unglaubliche Zufälle , wenn es angeblich um das Wohl der Bürger geht…..!

siehe Beitrag: Koalitions-Résuméwas man Herrn Kurz von der ÖVP bei den manipulierten Wahldiskussionen nie gefragt hatte

 

Ja, ja, – der Osterhasi bringt uns eine Corona-App und goldene Eier….

 

 

 

 

Dann wäre noch das strafrechtliche zu klären!
Was passiert, bzw. welche Strafe bekommt der Bürger, wenn man das Handy zu Haus vergisst, oder noch schlimmer:
wenn man es ausschaltet??
Herr Kurz und seine rechten Genossen will ja einen
Schlüsselanhänger für Bürger und Bürgerinnen machen lassen, die kein Smartphone besitzen (ca. 2 Millionen Österreicherinnen)
Welche Strafe ist vorgesehen, für diejenigen, die dann den Schlüssel Anhänger vergessen zu Hause , oder versehentlich heißen Kaffee darüber schütten , oder der Schlüssel Anhänger versehentlich ins WC fällt?
Das kostet dann – gemäß der ultrarechten Einstellung der OVP und deren rechten grünen Schuhputzern mindestens 3.600 Euro oder Gefängnis…….???

Die Corona Maßnahmen nützen die Corona Hysterie, um die Grundrechte von den Bürgern einzuschränken! Viele der Regierungsnahen Firmen machen daraus ein gutes Geschäft:
Einhebung von Strafen bei Verstößen ist nur Ein Gewinn für diese korrupte Regierung!
Datenhandel mit Großfirmen wie Google, Apple und Facebook – alles Freunde der Regierung  (gewisse ethnische Gruppen!) – können nun ungehindert Daten sammeln – und natürlich weiterverkaufen…..!

Wehren Sie sich gegen die Einschränkung von Grundrechten unserer Verfassung! Ausgehverbote sind nicht wirksam indem man bestraft!
Gesundheit ist immer noch Privatsache! Dass man mit Corona jemanden anstecken kann und mit Grippe oder TBC, Aids anscheinend nicht, das müsste jedem vernünftig denkenden Bürger einleuchten!
Der Staat hat keinerlei Rechte, in die Privatsphäre des Bürgers einzugreifen!
Das wäre der Link zum Verfassungsgerichtshof von Österreich: https://www.vfgh.gv.at/service/faq.de.html
Es kostet allerdings 240,- Euro , wenn Sie sich dort beschweren oder Klage einreichen……!
bzw……:  insgesamt also 2856 Euro und deckt die Kosten sämtlicher Vertretungshandlungen (auch in Zwischenverfahren der Normenkontrolle und Vorabentscheidung) ab.

Anmerkung: die Justiz war in Österreich immer in der Hand der ÖVP – mit anderen Worten : Politik für Reiche – NIE für den Bürger….!

 

FACTUM: Die ARGE (Österreichische Gesellschaft für Datenschutz) bewertet die Corona-App als nicht praxistauglich!
Die gesamte Corona App gibt nur eine falsche Sicherheit , entspricht niemals den Tatsachen!
Siehe Artikel bei ARGE:
Zitat: „
Finger weg von der Corona-App“!!!
Schon auf der Startseite von ARGE (DATENSCHÜTZER !!!) wird auf die NICHT-praxistaugliche Anwendung der Corona-App hingewiesen – siehe Screenshot mit Link zur ARGE-Daten Startseite:

 

Im Vergleich dazu versuchen natürlich unsere „unabhängigen“ Boulevard-Medien , die alle von ÖVP und Grüne kontrolliert werden, mit unterschwelligen Botschaften genau das Gegenteil zu verbreiten – siehe Snapshots vom 22. April 2020:

 

 

  

Wenn man lange genug sucht, dann finden Sie sicher in der Bibel oder in einem Mickey Maus Heft auch gewisse Weisheiten und Botschaften , die dann genau für das Problem zuständig sind, die Sie suchen!

Jedenfalls ist es sehr merkwürdig, dass nun gerade Herr Max Schrems  (inoffizieller „Datenschützer“) genau jetzt die Corona App befürwortet, genau das Gegenteil, was die offiziellen Datenschützer – ARGE behauptet!

Glauben Sie besser an meinen Artikel:
Das rote Kreuz wird von einem ÖVP-Politiker kontrolliert, und man braucht keinen amerikanische Datendiebsgesellschaft wie Google um eine APP bereitzustellen!

 

Der Jurist Max Schrems hatte sicherlich einige Erfolge bei Klagen gegen Facebook, aber er ist ganz sicher kein Computer Spezialist!

 

Es gab mal eine Unterseite mit einer PDF-Datei des roten Kreuzes , auf der die Folgen und Risiken dieser Corona-App veröffentlicht wurden !
Diese PDF-Datei ist leider zufällig verschwunden……!
Aber im CACHE kann man diese Studien über die Corona-App des roten Kreuzes immer noch finden:
https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:E8uZA496OuAJ:https://www.roteskreuz.at/fileadmin/user_upload/Bericht_Datenschutz-Folgenabschaetzung_OeRK_StopCoronaAppR1.1_RI_09-04-2020_V1.1_public.pdf+&cd=7&hl=de&ct=clnk&gl=at&lr=lang_de

Sie wissen doch hoffentlich was ein „CACHE“ im Internet ist!
Erklärung: das sind die Seiten, von denen der zuständige Betreiber nicht weiß wie man die löscht……..!

Ein Auszug aus dieser Studie des roten Kreuzes über die Risikoanalyse der Corona APP ( diese Risiko Analyse ist immer noch gültig – wird aber nicht mehr veröffentlicht!!):

Auf Grundlage der bereits bestehenden rechtlichen, technischen und organisatorischen (bereits unter Beachtung der umgesetzten, aktuellen) Maßnahmen kommen die Verfasser zur folgenden Risikoanalyse:
Alle diese Analysen stammen vom 9. April 2020 – ab Kapitel 64 im Cache !!

 

Alle diese Analysen über die möglichen Folgen für Privatpersonen bei Installierung der Corona APP auf einem Smartphone, waren dem Kanzler Kurz , dem Vizekanzler Kogler, und dem Innenminister bereits seit 9.4. 2020 bekannt!

Ein Web-Cache (Browser-Cache)  ist ein geheimer Speicher , der als Kopie von Webseiten angelegt wird – meistens von Google!
Da ja das rote Kreuz die  Corona App über Google Play anbietet, wurde diese Analyse über die Corona App und deren Risiken im Cache noch nicht gelöscht!
Das ist der absolute Beweis, dass die Regierung unter Kurz , Kogler und Nehammer sehr wohl ganz genau über die Risiken der Corona-App für Privatpersonen absichtlich in Kauf nehmen, bzw. sogar befürworten!
Für eine Regierung , die auch in Zukunft den Bürger kontrollieren will, sind die Nachteile dieser Corona-App ganz einfach ein großer Vorteil!!!!

Das war der Link beim roten Kreuz, auf dem man die PDF-Datei ursprünglich herunterladen konnte – leider nicht mehr vorhanden – spurlos verschwunden:
https://www.roteskreuz.at/fileadmin/user_upload/Bericht_Datenschutz-Folgenabschaetzung_OeRK_StopCoronaAppR1.1_RI_09-04-2020_V1.1_public.pdf

 

Dass diese am Risiko-Analysen über die Corona-App 10. April 2020 noch online waren und als PDF-Datei offiziell zum Download stand, jetzt aber – nach 14 Tagen also am 25. 4. 2020 schon offiziell nicht mehr vorhanden ist, beweist wieder einmal , dass die Hintermänner von Kurz dahinterstecken und dafür gesorgt hatten, dass diese PDF-Datei nicht mehr vorhanden ist!
Die „Volkspartei “ will nicht, dass das VOLK das erfährt!!!

Allerdings, diese Leute hatten wohl noch nie etwas von einem Web-Cache gehört bzw. von einem Backend-Server…….!!!

Hier noch zwei Screenshots aus dem Browser-Cache:
Datum der Erstellung dieser Folgeabschätzung nachweislich 10.4.2020 !!!

 

 

ins Bild klicken!

     ins Bild klicken!

 

 

AUSZUG aus der ANALYSE der Risiken für den BürgerIn mit einem Smartphone auf dem die Corona-App installiert wurde:
Diese „kleinen“ Risiken haben Sie , wenn Sie auf Ihrem Smartphone die Corona-App installieren!!!

Diese Analysen stammen von : Markus KASTELITZ (IT-Spezialist, Walter HÖTZENDORFER,
Ab Seite 56 im Web Cache!
Am Anfang dieser Analyse steht:

„Der Vorliegende Bericht dient ausschließlich der internen Dokumentation im Österreichischen Roten Kreuz (OeRK) sowie zur Vorlage an die österreichische Datenschutzbehörde, das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (Gesundheitsministerium). (die Grünen!)
Insbesondere ist eine Veröffentlichung ohne Freigabe durch das Rote Kreuz nicht zulässig.“

Bereits mehr als 200.000 österreichische BürgerInnen haben bereits die Corona App installiert am Smartphone!
200.000 Bürger dürfen nicht informiert werden??

 

Wo sind wir hier? In Weißrussland??

Das ist eine Veröffentlichung nach dem Zitats Recht – Urheberrechtsgesetz !

Ad Rufschädigung:  Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad finanzieller Verlust: Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Kontrollverlust: Schwere: Sehr schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Verlust der Vertraulichkeit: Schwere: Sehr schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Gering

Ad Diskriminierung: Schwere: Sehr schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Identitätsdiebstahl- oder Betrug: Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Gering

Ad unbefugte Aufhebung der Pseudonymisierung: Schwere: Mittel
Eintrittswahrscheinlichkeit: Gering

Ad Risiken des Konterkarierens des social distancing Gedankens bzw. der gesetzlichen Maßnahmen
Schwere: Sehr Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko der intransparenten Verarbeitung personenbezogener Daten durch unzureichend beschriebene Datenschutzinformationen der App
Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiken aus der Erstellung einer umfangreichen Datenbank mit sensiblen Daten, sozialer Interaktionen und Bewegungsprofilen
Schwere: Sehr Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko: Aus den erhobenen Statistikdaten werden individuelle Bewegungsprofile abgeleitet.
Schwere: Sehr Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko, dass Personen fälschlicherweise glauben, sie wären infiziert, weil sich jemand mutwillig fälschlicherweise als infiziert gemeldet hat
Schwere: Sehr schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko, dass Personen fälschlicherweise glauben, sie wären infiziert, weil sie ihre Symptome den Symptomen des Fragebogens entsprechen
Schwere: Sehr schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko, dass verständigte Personen glauben, sie wären infiziert, weil eine andere Personen fälschlicherweise (jedoch nicht böswillig) aufgrund des Fragebogens angenommen hat, infiziert zu sein
Schwere: Sehr schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko, dass Personen aufgrund des Fragebogens annehmen, sie wären nicht infiziert, obwohl sie es tatsächlich sind
Schwere: Sehr schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko, dass Personen fälschlicherweise glauben, sie wären infiziert, weil der Prozess der Meldung fehlerhaft implementiert ist oder manipuliert wird
Schwere: Sehr schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko, dass Personen fälschlicherweise angeben infiziert zu sein und ihre Telefonnummer angeben weil sie glauben es ist für den Registrierungsprozess notwendig
Schwere: Sehr schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit:Mittel

Ad Risiko, dass die informierten Kontakte aus ihrer Erinnerung Rückschlüsse ziehen können, wer die infizierte Person ist, obwohl die Meldung pseudonym erfolgt
Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Gering

Ad Risiko, dass über die Endgeräte ein Personenbezug zu den pseudonymen Kontakten hergestellt werden kann
Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Gering

Ad Risiko, dass Personen mit mangelnden Deutschkenntnissen nicht verstehen in was sie einwilligen
Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko, dass sich Personen durch sozialen Druck dazu gedrängt fühlen könnten, die App zu verwenden und entgegen ihre eigentliche Überzeugung Daten aufzuzeichnen
Schwere: Sehr schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Hoch

Ad Risiko, dass bei einem allfällig unberechtigten Zugriff auf die Daten in der Azure-Cloud auf den symmetrischen Schlüssel unberechtigt zugegriffen wird
Schwere: Sehr Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiken aus häufiger Quarantäne
Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Hoch

Ad Risiko aus möglicher Ungenauigkeit von Bluetooth
Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko, dass infizierte NutzerInnen nicht bekannt geben positiv getestet worden zu sein weil sie Angst haben, dass versucht wird mithilfe der pseudonymisierten Daten einen Personenbezug herzustellen
Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko, dass beim Prüfen der Infektionsmeldungen unbeabsichtigt eine Nachricht als „Positivnachricht“ gewertet wird
Schwere: Schwer
Eintrittswahrscheinlichkeit: Mittel

Ad Risiko, dass Angreifer erkennt, dass eine Person mehrere infizierte Kontakte hatte
Schwere: Mittel
Eintrittswahrscheinlichkeit: Gering

Ad Identitätsdiebstahl:
Risikograd: Mittel

Ad unbefugte Aufhebung der Pseudonymisierung:
Risikograd: Gering

Ad Risiken des Konterkarierens des social distancing Gedankens bzw. der gesetzlichen Maßnahmen
Risikograd: Hoch

Ad Risiko der intransparenten Verarbeitung personenbezogener Daten durch unzureichend beschriebene Datenschutzinformationen der App
Risikograd: Mittel

Ad Risiken aus der Erstellung einer umfangreichen Datenbank mit sensiblen Daten, sozialer Interaktionen und Bewegungsprofilen
Risikograd: Hoch

Ad Risiko: Aus den erhobenen Statistikdaten werden individuelle Bewegungsprofile abgeleitet.
Risikograd: Hoch

Ad Risiko, dass Personen fälschlicherweise glauben, sie wären infiziert, weil sich jemand mutwillig fälschlicherweise als infiziert gemeldet hat
Risikograd: Hoch

Ad Risiko, dass Personen fälschlicherweise glauben, sie wären infiziert, weil sie ihre Symptome den Symptomen des Fragebogens entsprechen
Risikograd: Hoch

Ad Risiko, dass verständigte Personen glauben, sie wären infiziert, weil eine andere Personen fälschlicherweise (jedoch nicht böswillig) aufgrund des Fragebogens angenommen hat, infiziert zu sein.
Risikograd: Hoch

Risiko, dass Personen aufgrund des Fragebogens annehmen, sie wären nicht infiziert, obwohl sie es tatsächlich sind
Risikograd: Hoch

Ad Risiko, dass Personen fälschlicherweise glauben, sie wären infiziert, weil der Prozess der Meldung fehlerhaft implementiert ist oder manipuliert wird
Risikograd: Hoch

Ad Risiko, dass Personen fälschlicherweise angeben infiziert zu sein und ihre Telefonnummer angeben weil sie glauben es ist für den Registrierungsprozess notwendig
Risikograd: Hoch

Ad Risiko, dass die informierten Kontakte aus ihrer Erinnerung Rückschlüsse ziehen können, wer die infizierte Person ist, obwohl die Meldung pseudonym erfolgt
Risikograd: Mittel

Ad Risiko, dass über die Endgeräte ein Personenbezug zu den pseudonymen Kontakten hergestellt werden kann
Risikograd: Mittel

Ad Risiko, dass Personen mit mangelnden Deutschkenntnissen nicht verstehen in was sie einwilligen
Risikograd: Mittel

Ad Risiko, dass sich Personen durch sozialen Druck dazu gedrängt fühlen könnten, die App zu verwenden und entgegen ihre eigentliche Überzeugung Daten aufzuzeichnen
Risikograd: Hoch

Ad Risiko, dass bei einem allfällig unberechtigten Zugriff auf die Daten in der Azure-Cloud auf den symmetrischen Schlüssel unberechtigt zugegriffen wird
Risikograd: Hoch

Ad Risiken aus häufiger Quarantäne
Risikograd: Hoch

Ad Risiko aus möglicher Ungenauigkeit von Bluetooth
Risikograd: Mittel

Ad Risiko, dass infizierte NutzerInnen nicht bekannt geben positiv getestet worden zu sein weil sie Angst haben, dass versucht wird mithilfe der pseudonymisierten Daten einen Personenbezug herzustellen
Risikograd: Mittel

Ad Risiko, dass beim Prüfen der Infektionsmeldungen unbeabsichtigt eine Nachricht als „Positivnachricht“ gewertet wird
Risikograd: Mittel

Ad Risiko, dass Angreifer erkennt, dass eine Person mehrere infizierte Kontakte hatte
Risikograd: Gering

WOW – das ist ja richtig beeindruckend……!!!

Diese Risikoanalysen sind logischerweise schnell von der Webseite des roten Kreuzes verschwunden …….!
Und unsere Regierung hat die BürgerInnen ja gar nicht über diese Risiken der Corona -APP aufgeklärt……!
Begründung: ganz einfach:
1. die sind selbst dafür ganz einfach zu dämlich dafür
2. Möglichkeit: sie wissen es und verschweigen alles…….!

FAKT:  Herr Kanzler Kurz – fälschlicherweise zur Zeit sehr beliebt – hat den Bürgern und Bürgerinnen diese Risikoanalysen bei den „Pressekonferenzen“ ganz einfach verschwiegen…..!
Bis jetzt wurden durch falsche Informationen mehr als 200.000 BürgerInnen dazu verleitet / unterschwellig genötigt , diese Corona-App auf dem Smartphone zu installieren…..!

Wenn Ihnen diese Analyse Auszüge noch nicht genug sind, dann gibt es natürlich noch weitere Analysen von Informatikern (das sind Spezialisten für Computer und Programmieren usw….)

 

Doch , es gibt weit schlimmere Analysen über die Corona-App von wirklichen Spezialisten auf dem Computer – die sogenannten INFORMATIKER :

z.B. auf der Webseite des Forum Informatikerinnen aus Berlin: https://www.fiff.de/about
download hier: https://www.fiff.de/presse/dsfa-corona

Ab Kapitel 7 werden die Schwachstellen und Risiken beschrieben – upps…….!

Nur ein kleiner Auszug aus dieser 100 Seiten Analyse…..:

7.1 Angriffe durch Betreiber, Hersteller und Behörden
Angriff A1: Gefahr falscher Positiver: Transparenz und Anfechtbarkeit der automatisiert auferlegten Selbst-Isolation

Angriff A2: Behavioral Profiling und Compliance Scoring bei Infizierten
Angreiferïn: Behörden / Organisationen / Gesundheitssystem / Sozialträger – Das Risiko dieses Angriffs ist als hoch bis sehr hoch anzusehen, weil epidemiologische Auswertungen mit offenbar breiter Zustimmung diskutiert und geplant werden.

Angriff A3: De-Anonymisierung von Nutzerïnnen anhand von Verbindungsdaten Angreiferïn: Betreiber / Behörden / Organisationen

Angriff A4: Unbefristete Speicherung von Daten für eine mögliche spätere Verkettung mit anderen, personenbezogenen Daten
Angreiferïn: Betreiber, Programmiererïnnen, Organisation, Behörden
Sollten die Daten nicht nach 14 Tagen gelöscht werden, wäre es möglich, sie auch rückwirkend mit anderen Daten in Verbindung zu bringen sowie Deanonymisierungsangriffe zu verüben.
Die Verantwortung, dieses Angriffsszenario zu verhindern, liegt insbesondere bei den Betreibern und Administratoren konkreter Implementierungen.
Das Risiko ist deshalb als hoch einzuschätzen.

DIE SOGENANNTE FREIWILLIGKEIT !!!

7.2 Angriffe durch private oder staatliche Organisationen, weitere interessierte Behörden, sowie kommerzielle Kontexte
Angriff B1: Freiheitsbeschränkungen bei Nicht-Nutzung der App
Angreiferïn: Behörden / Organisationen / Arbeitgeberïnnen / politische Entscheidungsträgerïnnen
Es besteht ein hohes Risiko, dass Nutzerïnnen selbst unter Bedingungen der »Freiwilligkeit « zur Nutzung der App genötigt werden könnten. Es ist mit erheblichen Beschränkungen der Bewegungsfreiheit und der Grundrechte für alle zu rechnen, die die App nicht benutzen können oder wollen. Da nicht jeder ein Smartphone besitzt und die Verbreitung von Smartphones auch von demographischen und sozio-ökonomischen Faktoren abhängt, kann eine Schlechterbehandlung von Nicht-Nutzerïnnen der App überdies zu gravierenden Diskriminierungen ohnehin benachteiligter Gruppen führen.

Angriff B2: Kommerzielles Tracking
Angreiferïn: Kommerzielle Betreiberïnnen von BT-Tracking-Infrastruktur, Trittbrettfahrerïnnen

Angriff B3: Sekundärnutzung bei zentraler Vergabe der ID-Token
Angreiferïn: Betreiber / Polizei / Behörden / politische Entscheidungsträgerïnnen
Angenommen, gegen eine Nutzerïn A des Systems wird zugleich strafrechtlich ermittelt………………
………………….das Risiko dieses Angriffs international betrachtet als sehr hoch einzuschätzen

Angriff B4: Plattformen (Google / Apple) können Daten ableiten
Angreiferïn: App-Plattformen
Da die App-Plattformen die technisch-organisatorische Infrastruktur zur Distribution, Installation, Aktualisierung und Deinstallation von Apps bereitstellen, sowie exklusiv Notification-Frameworks anbieten und betreiben, können sie die bei der Nutzung anfallenden Metadaten verarbeiten und tun es auch. Einerseits aus technischen Gründen der Betriebsaufrechterhaltung, aber auch als zentralem Teil ihrer Geschäftsmodelle.

Somit entstehen sowohl bei der Installation, beim Betrieb als auch bei der Deinstallation immer personenbezogene Daten, die zu Profilen zusammengeführt werden können. Insofern die mobilen Anwendungen sich auch auf Notification-Frameworks wie Googles Firebase Cloud Messaging (FCM) bzw. Apples Push Notification Services (APN) stützen, erlangen die Anbieterïnnen die so versendeten Daten und Metadaten.
Andererseits bieten diese Plattform zugleich eine sichere Umgebung für Distribution, Aktualisierung und Betrieb der App..

7.3 Angriffe durch Hacker, Trolle, Stalker und Einzelpersonen
Angriff C1: Großflächiges Bluetooth-Hacking
Angreiferïn: Dritte, Hackerïnnen, Polizei, Geheimdienste

Angriff C2: Injektion falscher Infektionsereignisse
Angreiferïn: Dritte, Hackerïnnen, Polizei, Geheimdienste

etc. etc. etc. etc. ………………

 

 

 

 

Quelle: in das Bild klicken !!!

 

 

Und das sagen und veröffentlichen professionelle Informatiker , nicht Boulevardzeitungen , die dafür bezahlt wurden , um die Bürger einzulullen!!
Sollten Sie dieses Fach-Chinesisch von den Informatikern nicht verstehen, dann erklär ich es Ihnen nochmals mit anderen Worten:

LASSEN SIE DIE FINGER VON DER CORONA APP, SONST SIND SIE IM ARSCH !!!!

Sie müssen verstehen, dass ein Kanzler mit Studienabbruch, ein Gesundheitsminister der nie Medizin studiert hat , ein Innenminister der mal „Leutnant“ war, keinerlei Kenntnisse über Programmierung haben , bzw. solche Analysen nicht einmal im Internet finden würden…..!
Die verlassen sich auf gewisse „Freunde“ – das ist das ganze Können und Wissen dieser Regierung – diese „Freunde“ raten aus gewissen geschäftlichen Vorteilen und Gründen diese Corona App verpflichtend einzuführen!!
(man nennt das „Nepotismus“ bzw. „legale Korruption“!)

 

Die Corona App ist wieder einmal nur ein Vorwand, um auf „legale“ Weise persönliche Daten zu sammeln , und auf illegale Weise damit zu handeln!

Auszug DSGVO:

(35) Erwägungsgründe

Zu den personenbezogenen Gesundheitsdaten sollten alle Daten zählen, die sich auf den Gesundheitszustand einer betroffenen Person beziehen und aus denen Informationen über den früheren, gegenwärtigen und künftigen körperlichen oder geistigen Gesundheitszustand der betroffenen Person hervorgehen!

Dazu gehören auch Informationen über die natürliche Person, die im Zuge der Anmeldung für sowie der Erbringung von Gesundheitsdienstleistungen im Sinne der Richtlinie 2011/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (1) für die natürliche Person erhoben werden, Nummern, Symbole oder Kennzeichen, die einer natürlichen Person zugeteilt wurden, um diese natürliche Person für gesundheitliche Zwecke eindeutig zu identifizieren, Informationen, die von der Prüfung oder Untersuchung eines Körperteils oder einer körpereigenen Substanz, auch aus genetischen Daten und biologischen Proben, abgeleitet wurden, und Informationen etwa über Krankheiten, Behinderungen, Krankheitsrisiken, Vorerkrankungen, klinische Behandlungen oder den physiologischen oder biomedizinischen Zustand der betroffenen Person unabhängig von der Herkunft der Daten, ob sie nun von einem Arzt oder sonstigem Angehörigen eines Gesundheitsberufes, einem Krankenhaus, einem Medizinprodukt oder einem In-Vitro-Diagnostikum stammen.

Artikel 4 – Begriffsbestimmungen
15. „Gesundheitsdaten“ personenbezogene Daten, die sich auf die körperliche oder geistige Gesundheit einer natürlichen Person, einschließlich der Erbringung von Gesundheitsdienstleistungen, beziehen und aus denen Informationen über deren Gesundheitszustand hervorgehen

 

Es wäre nicht das DSGVO der EU, wenn es nicht unendlich viele Ausnahmen gäbe, um persönliche Gesundheitsdaten trotzdem zu veröffentlichen bzw. weiterzugeben………!
Und der gesamte Rattenschwanz der Datenhändler nützt das natürlich ungeniert und ohne Hemmungen  aus!
Es herrscht ja das Corona-Zeitalter!
Das Zeitalter für skrupellose Datenhändler und Politiker die sich über die Grundgesetze stellen – vor allem in Österreich !

Sie sollten sich auf alle Fälle die folgende logische Frage stellen:
Warum sind denn diese Risiken bei Installierung der Corona-App nicht offiziell auf der Seite der Regierung veröffentlicht, oder offiziell auf der Seite des roten Kreuzes?
Warum müssen Sie diese Risiken erst auf meiner Seite entdecken???

Die Antwort ist für den normalen User von einem Smartphone einfach:
Deinstallieren bzw. das Löschen einer App reicht nie aus! Spuren sind für immer auf einem Smartphone auch nach der Löschung vorhanden (wie beim Web-Cache im Internet!!!)
Und das ist der wahre Grund, warum die Kurz-Regierung und deren Hintermänner Ihnen diese Corona-App einreden will: für die Zeit nach Corona!!!
Nachdem Sie die App schon lange „gelöscht “ haben…..!
Dann kann man Sie immer noch „tracken“!
Lesen Sie doch nach über „gelöschte“ Apps bei den PC-Profis !!

 

 

Frohe Ostern…..

 

WIPIWEB-JUS-Blog
Facebook zwingt zum Foto hochladen

 

 

Passend zum Thema:
DSGVO Abzocke und Daten Handel – der legale Betrug durch das DSGVO am Kunden – Koppelungsverträge das Milliardengeschäft des 21. Jahrhunderts
Ein Kavaliersdelikt – ein Betrug der nicht geahndet wird! Das DSGVO ist das Sprungbrett zum illegalen Daten Handel!


Die KPA-Akte – die EGIS-Akte – wie die Daten von Bürgern in Österreich gespeichert werden
https://www.wipi.at/datenspeicherung-oesterreich
……und diese Daten sind natürlich total „geschützt“…………( …ja wenn Sie glauben, dass die Regierung gewisse Daten tatsächlich löscht…….!)

 

WHO Studien über Kiffer CannabisMarihuana und Haschisch zu nicht medizinischen Zwecken
(was der Bürger nicht weiß, macht den Bürger nicht heiß…..) 

Die WHO empfiehlt CBD – Cannabidiol NICHT für medizinische Zwecke = WHO does not recommend cannabidiol for medical use
Haschisch Verkauf in Wien / Österreich
George Soros Drogenpolitik in Österreich und international!

Der Boss der politischen Drogen Alliance zu Besuch bei Kurz (ÖVP) im Parlament
(das ÖVP-Netzwerk ist ein „Kartenhaus“ – bei Drogen , soziale Fragen, Gesundheit , Ausländer – irgendwann stürzt es ein)

Feminisierter Hanf – der größte Korruptionsfall des 21. Jahrhunderts – Austria corruptus
https://www.wipi.at/feminisierter-hanf-Korruption

Marihuana Werbung in ÖsterreichWerbung für Drogen in Österreich erlaubt?

 

Feminisiertes Cannabis – Silbernitrat vergiftet Kiffer / feminisierte Hanfsamen

Feminisierte Hanfsamen – Die grüne Droge aus dem Chemiebaukasten – feminized seeds – the Green drug from a chemistry set

Ibiza Video – Verstoß gegen Gesetze und Ehrenkodex – Kanzler Kurz gleich verdächtig wie Strache?

 

Glyphosat-Verbot Monsanto und das ÖVP-House of Cards
(Kurz stimmt gegen das Volk für Glyphosat ……!)

Türkis – eine blaue FarbeÖVP die rechten Rechten

Koalitions-Résumé – was man Herrn Kurz von der ÖVP bei den manipulierten Wahldiskussionen nie gefragt hatte

Ibiza Reminiszenzen – Villa in Ibiza auf Parzelle 13 – das spanische Kataster

 

Fragen , Kommentare nur im Forum möglich, oder an die Mailadresse im Impressum

 

 

Sollte Ihnen der Beitrag gefallen, erzählen Sie es weiter!
Speziell dieser Beitrag kostete viele Tage und Stunden die Fakten zu recherchieren!

Als freischaffender Journalist bekomme ich keinerlei Bezahlung oder finanzielle Unterstützung !

Spendenkonto: Winfried ZEHM,
IBAN:  AT357 604026 42014 2031
Verwendungszweck: Spende wipinews

 

WERBUNG / PUBLICITY / PUBLICIDADE
Sie wollten schon immer Ihre eigene Zeitung, Ihre eigene Foto-Seite, Ihr eigenes Online-Shop, Ihr eigenes Forum?
Bei Facebook sind Sie nur Untermieter mit sehr wenigen Rechten!
Dafür brauchen Sie Ihr eigenes digitales Eigentum – Ihre
eigene DOMAIN!
Die DOMAIN wird Ihr digitales Eigentum Ihr „Dominium“!
Dazu brauchen Sie noch einen Raum / Platz / digitales Grundstück (
WEBSPACE) im Internet – den Sie dazu mieten können!
Normalerweise kostet eine Domain mit der Endung .de, .at, .com., .net, zwischen 9,- und 19 Euro!
Mieten Sie Ihre Domain mit
50 Gigabyte Webspaceinklusive 3 DOMAINS GRATIS – die Domains werden als digitales Eigentum auf Ihren Namen registriert!!!
Plus
500 E-Mail-Adressen gratis dazu!!!
BEI:


ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

 

 





 

Mai 122020
 

Eine Villa in Ibiza auf Parzelle 13  – VILLA CAN MASS – das spanische Kataster – Ibiza Reminiszenzen – Ibiza Video
Kataster Spanien / Kataster Ibiza

 

Stoppt die Corona-App – Corona-APP ist schwerer Eingriff in die Privatsphäre

 

 

Jeder kennt die Fotos und die Story über Ibiza 2019 – Strache und Gudenus von der FPÖ und deren pubertäres Verhalten vor einem süßen Flittchen!
Was niemand anscheinend auffiel , die Adresse dieser „Luxus„-Villa (den Luxus dieser Einrichtung bekommt man bei Kika oder Möbelix zum Spottpreis…) steht deutlich im Internet – allerdings auf spanisch (eine Eigenheit der Spanier …..)
Siehe „Bed and Breakfast

Adresse auf spanisch heißt:
Dirección
Die Villa hat einen Hausnamen: Architect Country Villa – seit neuestem wieder der alte Name: „VILLA CAN MASS“ –
bei den spanischen Medien wird diese Villa noch zusätzlich „
Villa escandalo“ genannt – die „Skandalvilla“

Also die genaue Adresse = Dirección ist:
Carretera Ibiza a San Antonio 27040 (=
Carretera = Landstrasse, Umfahrungsstrasse etc….)
parcela 13 (
parcela = Parzelle)
poligono 21 (
poligono = Siedlung)
07816 Sant Rafel de sa Creu
España

Gemäß spanischem Katastergesetz darf ja jeder ins spanische Kataster Einsicht nehmen:
Artículo 52
Condiciones generales del acceso = Die generellen Voraussetzungen um Einsicht zu nehmen ins Katasterregister:
1. Todos podrán acceder a la información de los inmuebles de su titularidad y a la información de datos no protegidos contenidos en el Catastro Inmobiliario.
=
Jeder (auch Ausländer) kann Einsicht nehmen auf Informationen der Immobilie und auf Informationen von Daten die NICHT geschützt sind ….!
(Fazit: den
Namen des Eigentümers findet man nicht im spanischen Kataster – ohne gesondert eine Genehmigung des Eigentümers anzufordern, oder sonst einen triftigen Grund dafür zu haben….!)
siehe auch Beitrag Kataster Spanien

 

Also schauen wir doch mal rein in das spanische Kataster – auf der Webseite vom spanischen Finanzamt:
https://www1.sedecatastro.gob.es/CYCBienInmueble/OVCBusqueda.aspx?from=

direkter Link zur Parzelle 13:
https://www1.sedecatastro.gob.es/CYCBienInmueble/OVCConCiud.aspx?UrbRus=R&RefC=07046A021000130000TH&RCCompleta=&pol=21&par=13&MuniAgr=&ZCon=&DescProv=ILLES@BALEARS&prov=7&muni=46&DescMuni=SANT@ANTONI@DE@PORTMANY&TipUR=R&pest=rustica&from=OVCBusqueda&del=7&mun=46
(
funktioniert nicht immer !  – auf  „Consulta Descriptiva y Gráfica“ – Download in pdf-Form der gesamten Beschreibung auf spanisch!) 


Polígono 21 Parcela 13

SA CREU. SANT ANTONI DE PORTMANY (ILLES BALEARS)

Superficie gráfica (Grundfläche)
75.638 m2 = 75.638 m² (fünfundsiebzigtausend Quatratmeter !)

Participación del inmueble = Eigentumsbeteiligung / Partizipation der Immobilie (Es existiert EIN Eigentümer für die Gesamtfläche!)

100,000000 %

CULTIVO = Nutzung

Subparcela Cultivo / Aprovechamiento Intensidad Productiva Superficie m2
aufgeteilt ist das gesamte Grundstück in:

a I- Improductivo 00 (ohne landwirtschaftliche Nutzung – Haus ) Fläche 201 m²

b MM Pinar maderable 00 Fläche 7.065 m² = Holz Kiefernholz

c C- Labor o Labradío secano 03 Fläche 34.997 m² = Trockenlandwirtschaft

d I- Improductivo 00 Fläche 1.197  m² = keine landwirtschaftliche Nutzung (Haus)

e I- Improductivo 00 Fläche 32.178 m² = keine landwirtschaftliche Nutzung (Haus)

Referencia catastral (total !) = Kataster Nummer des gesamten Grundstückes : 07046A021000130000TH

Auszug – Screenshot des Gesamtgrundstückes:

Man kann die Karte vom spanischen Kataster sehr gut mit der Karte auf https://www.bedandbreakfast.eu/bed-and-breakfast-es/sant-rafel/architect-country-villa/3016249/
vergleichen!

Auf der Oberen Hälfte von Parzelle 13 auf Ibiza / Sant Rafel de sa Creu befinden sich mehrere Gebäude.
vergrößerter Ausschnitt vom Kataster – das Haus mit der
Sub-Nummer 009 – an der Straße liegend (die Skandal Villa):

 

 

 

 

 

Unter diesem Screenshot  (Link nicht mehr auffindbar!) sieht man einen kleinen Ausschnitt des Katasters (der Teil mit der Nummer 009).
Und ein kleines Foto…..! (Link verschwunden…….?)
Diese Teilparzelle besteht aus verschiedenen Immobilien – Adresse: Poligono 21, Parzelle 13…….
Eingetragen sind 2 Besitzer (Eigentümer?) mit 41 % bei dem Grundstück mit 175 m² , und 59 % für den Besitzer (Eigentümer?) des Grundstückes mit 98 m²
und ein extra Gebäude mit 33 m² !
Residencial“ = bedeutet soviel wie die Teilwidmung der Parzelle als Baugrund – also mit einem Gebäude darauf!
Bebaut seit 1988 !!!

Das sind die Gebäude, die mit der Karte auf https://www.bedandbreakfast.eu/bed-and-breakfast-es/sant-rafel/architect-country-villa/3016249/
übereinstimmen – also die besagte Skandal Villa auf Ibiza ….!

Als Besitzer (Eigentümer?) geben sich zwei Herren Namens Abel und Gaetano aus – siehe Fotos auf:

https://www.airbnb.at/rooms/31982791?source_impression_id=p3_1561389965_NZfda2K9T3Qv%2FBO8

Gaetano ist seit 2017 bei Airbnb (Jahr der Videoaufnahme) – von Beruf Pharmazeut…. , Abel bereits seit 2016 !

Gaetano hat direkten Kontakt mit den Gästen und kommt aus Mailand (Italien – oder aus Kalabrien …..?) – offizieller Vermieter einer Luxus Villa – zu Wucherpreisen……!
Herr Abel hält sich eher im Hintergrund – sein Outfit wirkt eher „seriös“ ………! Beide machen auch Geschäfte mit Immobilien in Mailand…..!
Allerdings betreiben keine der beiden eine Homepage oder sind auf Facebook usw….?

Herr Gaetano (Nachname bekannt – er kommt aus Sizilien Beruf Pharmazeut) und Herr Abel (Nachname bekannt ! – Zimmervermietung in Mailand / Naviglio – Annonce bei Airbnb:
Cozy flat in the heart of Naviglio

 

Weiter im Kataster auf der Parzelle 13:
Mit der Katasternummer 000900900CD51D0003FJ kommt man zum Link:
https://www1.sedecatastro.gob.es/CYCBienInmueble/OVCConCiud.aspx?UrbRus=U&RefC=000900900CD51D0003FJ&esBice=&RCBice1=&RCBice2=&DenoBice=&from=OVCBusqueda&pest=rc&RCCompleta=000900900CD51D0003FJ&final=&del=7&mun=46

zwei Ergebnisse mit Karte:

Referencia catastral    000900900CD51D0003FJ

Localización

DS CAS ARABINS 2704(0) Es:1 Pl:00 Pt:05
07820 SANT ANTONI DE PORTMANY (ILLES BALEARS)

Clase – Urbano

Uso principal – Residencial (Widmung: Wohngebäude)

Superficie construida 98 m2

Año construcción 1988 (Baujahr)

Parcela con varios inmuebles (division horizontal)

Localización

DS CAS ARABINS 2704(0) POL 21 PAR 13
SANT ANTONI DE PORTMANY (ILLES BALEARS)

Superficie gráfica
33 m2

Participación del inmueble

59,000000 %

Dieser Eigentümer (Besitzer / Pächter? ) besitzt 59 % der Immobilie

 

Und die Katasternummer 000900900CD51D0002DH ist auch interessant:
https://www1.sedecatastro.gob.es/CYCBienInmueble/OVCConCiud.aspx?UrbRus=U&RefC=000900900CD51D0002DH&esBice=&RCBice1=&RCBice2=&DenoBice=&from=OVCBusqueda&pest=rc&RCCompleta=000900900CD51D0002DH&final=&del=7&mun=46

Indem man auf „Consulta Descriptiva y Gráfica“ klickt , kann man die Daten in PDF herunterladen !

Referencia catastral 000900900CD51D0002DH

Localización

DS CAS ARABINS 2704(0) Es:1 Pl:00 Pt:01
07820 SANT ANTONI DE PORTMANY (ILLES BALEARS)

Clase Urbano

Uso principal Residencial

Superficie construida175 m2

Año construcción 1988 (dasselbe Baujahr)

PARCELA CATASTRAL

 


CARTOGRAFÍA NO DISPONIBLE

Parcela con varios inmuebles (division horizontal)

Localización

DS CAS ARABINS 2704(0) POL 21 PAR 13 (selbe Adresse….!)
SANT ANTONI DE PORTMANY (ILLES BALEARS)

Superficie gráfica 33 m2

Participación del inmueble 41,000000 %

Der Partner mit den 41 % auf der Parzelle 13….!

Beide Besitzer (41 % und 59 % ) sind wahrscheinlich nur Pächter oder Eigentümer auf einem Superädifikat !

Den wahre Großinvestor von den gesamten 75000 m² kann man leider nicht ausforschen in Spanien!

Denn Einsicht ins Grundbuch von Spanien um den Namen des Eigentümers zu eruieren , dazu braucht man ein besonderes Interesse bzw. die Erlaubnis des Eigentümers!
Oder man bräuchte die sogenannte 
IDUFIR o Identificador Único de Finca Registral (die Grundbuchsnummer …..!)
Die man leider nicht im Kataster findet!
Denn die Katasternummer ist nicht die Grundbuchsnummer ….!

Auf dem Ausschnitt vom Kataster sieht man deutlich links ein Gebäude – kleiner als die anderen – ideal um einen Aufnahme Rekorder zu verstecken….!

Bei der ominösen Videoaufnahme von ca. 7 Stunden wurden ca. 4 bis 6 verschiedene versteckte Kameras verwendet  – mit Tonaufnahme in TV-Qualität!

4 verschiedene Kamera Einstellungen:

    

 

 

 

ins Bild klicken zum Beitrag

ins Bild klicken zum Beitrag

 

In solcher Qualität mit Ton könnte man nicht direkt auf ein Smartphone aufnehmen – man braucht dazu einen Rekorder um die Aufnahmen zu koordinieren und aufnehmen!
Die Kameras funktionierten kabellos mit Batterie und senden an einen Rekorder !
Der Rekorder und die Person, die ihn bediente war sicher nicht im selben Haus sondern befand sich in einem Nebengebäude ……!
Der offizielle Besitzer (Pächter / Superädifikat?), der sich mit Namen
Gaetano (Nachname bekanntvon Beruf Pharmazeut)  vorstellt , wusste angeblich nichts von den Videoaufnahmen!
Herr
Abel – (Nachname bekannt) der stille Mann im Hintergrund (seit 2016 bei Airbnb!) – wurde anscheinend nie gefragt…..!?

Die Villa wird jetzt für ca. 1000,- Euro pro Tag vermietet – was absolute Wucherpreise sind  – was aber auch für den Charakter für den Vermieter spricht :
„absolut vertrauenswürdig“………

Wer Spanien kennt, weiß, es ist ziemlich unmöglich, einen Rekorder in einem Nebengebäude aufzustellen, genau zu dem Zeitpunkt als Strache und Gudenus kam!
5 versteckte Kameras zu installieren  – ohne dass irgendein Angestellter wie Zimmermädchen, Security , Manager, Putzfrau, Hausmeister  usw. irgendetwas davon merkt!
Unmöglich!
Oder gab es auf dieser „Luxus Villa“ keinen Zimmerservice, keine Security, keine Putzfrau – niemand???
Und dann noch in einem Nebengebäude saßen ein oder zwei Techniker die das Video koordinierten??
Und keiner der italienischen (kalabrischen – sizilianischen ) Besitzer wusste oder merkte irgendetwas davon?? Und das in so einer abgelegenen Gegend auf einer Insel??
Blödsinn!!

Und der wegen Kokainhandels verurteilte Detektive J.H. hatte diese Villa im Landesinneren von Ibiza „rein zufällig“ gefunden, ausgerechnet bei Süditalienern , die „rein zufällig“ im größten Kokainviertel von Mailand (Navigli ) auch Wohnungen vermieten???

BLÖDSINN!!

Am 4. Juni fängt ja der Untersuchungsausschuss im Parlament an und wird 3 Wochen dauern!
Herauskommen wird wahrscheinlich nichts!
Fakt ist: der Detektiv J. H., Verfasser des Ibiza Videos,  ist wegen Kokainhandel verdächtig, wird allerdings nicht international gesucht und man findet ihn in keiner Fahndungsdatei!
Fakt 2: Detektiv J. H. hat die Villa Can Mass auf Ibiza ganz sicher nicht zufällig gefunden!

Man sollte dringend eine Grundbuchabfrage für das gesamte Grundstück Parzelle 13 machen, um den Großinvestor des Grundstückes und dem seine Pächter genauer auszuforschen!

Beide Vermieter / Manager der Villa Can Mass,  Herr Abel und Herr Gaetano (kommt aus Sizilien – Beruf Pharmazeut) , machen Geschäfte in Mailand – Apartment Vermietung – und zwar im Stadtteil Navigli Darsena!

Dieser Stadtteil – Navigli in Mailand – ist so ziemlich der größte Drogentreff von ganz Norditalien – vor allem für Kokain!
Siehe Berichte in den italienischen Zeitungen – aus dem Jahr 2015 – so lange ist das Viertel Navigli Darsena schon bekannt bei Drogenfahndern…..:
http://www.navigliogrande.mi.it/droga-sui-navigli-il-problema-degli-spacciatori-e-di-scottante-attualita/
Zitat:

„Neben dem Nachtleben, das in der Nachbarschaft zunehmend präsent ist, besetzen nach einer gewissen Zeit Dutzende Nordafrikaner die Viale Gorizia und die Eingänge der beiden Kanäle, direkt vor der Darsena, direkt gegenüber der Darsena, und zeigen ihre Präsenz, ohne Angst zu haben, gestört zu werden !
Sie verkaufen hauptsächlich Kokain, aber auch Marihuana und Haschisch und passen gut zu den zahlreichen Menschen, die die Gegend durchqueren.
Sie sind nach der neuesten Mode eingekleidet, unauffällig auf den ersten Blick, aber sie kontrollieren ein illegales Geschäft, das gestoppt oder zumindest energetisch eingedämmt werden sollte.“

Anmerkung: und wer wohl dahinter steckt ? wahrscheinlich „seriöse“ Italiener von gewissen „Familien“ aus Süditalien…..!

siehe auch Artikel aus dem Jahr 2019 über Darsena/Navigli : Mailand Kurier
(alle wissen das anscheinend in Italien, nur nicht unsere österreichischen Fahnder…..!)

Artikel aus dem Jahr 2019 – Mailand Abend-Kurier:
(Nonstop Drogenhandel in Naviglio Darsena)

weiteres – Artikel vom Oktober 2019: http://navigli.milanotoday.it/spaccio-arresti-ponte-naviglio-grande.html
(die „Pusher“ von Navigio…)

https://milano.repubblica.it/dettaglio/milano-lallarme-sui-navigli-i-pusher-padroni-della-notte/1641939

(die Pusher-Chefs von Naviglio……. ein alter Artikel über die Drogenszene von Navigli aus dem Jahr 2009)

 

Und genau dort machen die Besitzer und Betreiber von der Ibiza Villa CAN MASS ihre Geschäfte mit Zimmer Vermietung……. in Navigli in Mailand…..????
Und unsere Justiz ermittelt nicht in dieser Richtung?????


Das große Grundstück – die Parzelle 13 mit 75.000 m² könnte auch österreichischen Investoren gehören – die mit gewissen Italienern und Kolumbianern zusammen arbeiten….?

Das Grundbuch von Spanien – registro de la propiedad españa :
diese Seite wird vom spanischen Justizministerium geführt:
http://www.registradores.org/

siehe auch Beitrag – Grundbuch Spanien

„En el Derecho español, la inscripción en el Registro de la Propiedad no es obligatoria“
= Die gegenwärtige Gesetzeslage in Spanien: die Eintragung in Grundbuch ist
freiwillig!

D.h. : In Spanien wird das „deklarative“ Recht angewendet, in Österreich / DE herrscht das konstitutive Recht vor!

Im Klartext für Unkundige des Immobilienrechts:

In Österreich steht im § 425 ABGB: „mit dem Titel (Kaufvertrag usw.) wird man noch nicht Eigentümer“ !! Intabulationsspflicht gemäß § 431 ABGB !
In Spanien hingegen – deklaratives Recht: man kann ohne Grundbucheintragung mit einem beglaubigten Kaufvertrag auch Eigentümer (Besitzer) werden !

Das ist einerseits ganz einfach – jedoch in der Praxis ein Freibrief für Immobilienbetrüger !
Die beliebteste Praxis zum Abzocken in Spanien – speziell bei Ausländern ist: man redet dem Käufer ein , dass er mit dem Kaufvertrag ja schon Eigentümer wäre!!
Die Wahrheit: es muss ein registrierter Kaufvertrag – also eine öffentliche Urkunde sein !!!!
Siehe Beitrag: Öffentliche Urkunden (escritura publica ) von Spanien

Registrierter Kaufvertrag – registriert im Grundbuch ….. in das man in Spanien leider nur bei berechtigtem Interesse Einsicht nehmen darf (wie in Deutschland….!)
Aber das deklarative Recht in Spanien gibt dem Käufer die Möglichkeit  (und auch dem Verkäufer) ziemlich anonym Immobilien zu besitzen und weiter zu veräußern !
Das ideale System , um Geld anonym anzulegen – !
Denn auch die Daten im Kataster müssen nicht unbedingt dem Grundbuch  angeglichen werden in Spanien!
Hauptsache die Grundsteuer wird bezahlt , dann frägt das spanische Finanzamt eigentlich nie nach!
Das ideale System um Geld zu waschen in Spanien!

 

Einsichtnahme ins spanische Grundbuch: = registro de la propiedad


Das ist leider nur mit berechtigtem Interesse möglich – siehe Beitrag  – spanisches Grundbuch

spanischen Zivilgesetzbuch

spanisches Grundbuchgesetz

 

Die Kernfrage an dem ominösen Ibiza-Video bleibt jedoch aufrecht:
WARUM Ibiza  – also ausgerechnet Spanien?
Man hätte ja Strache und Gudenus auch in einem anderen Land treffen können, wie Ungarn z.B. oder Tschechien oder sonst irgendwo in der Nähe!
Ibiza wurde ausgewählt, aus einem bestimmten Grund:
die Hintermänner leben in Spanien bzw. machen seit den 80igern dort Geschäfte – mit Italienern, Spaniern, Kolumbianern  !
Man wollte ja Strache unbedingt auf Ibiza gewisse Geschäfte vorgaukeln – weil die Hintermänner dort  sehr gute Freunde und Beziehungen haben!

Warum im Landesinneren von Ibiza – es gäbe weit bessere Villen am Strand mit Meeresblick!!!
Der Detektiv Julian Hessenthaler hat die Villa Can Mass auf Ibiza ganz sicher nicht zufällig gefunden!
Logische Antwort: der Detektiv J.H. kannte die Eigentümer der Villa Can Mass schon von früher, und die dortigen Abhöranlagen waren schon installiert – auch für andere Personen!

Dass niemand auf Parzelle 13 etwas gewusst hätte – ist ziemlich unglaubwürdig….!

Und man sollte eines bedenken:
Die Schiffsfähre nach Ibiza / San Antonio nimmt man von der spanischen Hafenstadt Valencia !

siehe Beitrag Valencia – DMAXX

Und ausgerechnet in Valencia befindet sich eine Tochterfirma des größten Cannabishändlers von Wien die Wiener Cannabismafia hat in Valencia eine Tochterfirma??
(spanischer Handelsregisterauszug dieser Firma vorhanden!)

So ein Zufall!

Wollte Strache nicht in Wien etwas gegen den Cannabishandel unternehmen??
Das Video ging gegen Strache in Wien – die FPÖ war nur ein lateraler Effekt!

Wie kam denn, besser gefragt warum hatte eine kolumbianische Tageszeitung / Webseite einen Teilausschnitt des besagten Videos??
Das war der Link von der kolumbianischen Zeitung   Caracol Internacional :
https://noticias.caracoltv.com/jscroll_view_entity/node/201387/full

    

 

Wenn angeblich Herr Klenk nur die ungepixelte Version von diesem Ibiza Video kennt, warum hatte dann ein kolumbianischer TV-Sender Caracol Internacional die ungepixelte Version auf deren Webseite?
Was hat Kolumbien mit Ibiza zu tun?
Gibt es in Kolumbien vielleicht Kokain?
Wie kommen die Kolumbianer  und die spanische Zeitung „el Mundo Hoy“  zu diesem  Video und warum?

 

 

Auf diesem Video bei den Kolumbianern sah man ungepixelt das Gesicht von Gudenus Freundin, man wollte ganz offensichtlich durch linke Propaganda den Eindruck erwecken , dass diese ungepixelte Blondine der russische Lockvogel wäre!!
Und noch immer zeigt die linke Szene von Wien das selbe Video mit ungepixelter Blondine (das ist Gudenus Frau – NICHT der Lockvogel) – natürlich bei Falter auf You tube:
– ganz einfach , um etwaige Ermittler zu verwirren, und den Eindruck zu erwecken : das wäre der Lockvogel der alles eingebrockt hätte!
Typische Methoden  von Linksfaschisten aus der Wiener Drogenszene!

Doch, warum interessiert das eine kolumbianische Zeitung??
Warum interessiert es die Kolumbianer was ein österreichischer kleiner Politiker auf Ibiza im Rausch palavert??

Doch nur aus dem einen Grund: weil die Wiener Kokain-Mafia Beziehungen zu den Kolumbianern in Spanien hat!!!

Lesen Sie die Artikel über Drogen aus Wien / Österreich und Sie werden verstehen, dass die Tendenzen von Strache in Wien gegen den Drogenhandel er sich große Feinde geschaffen hat:

 

 

Werbung für Drogen in Österreich Marihuana Werbung erlaubt
Feminisierter Hanf – der größte Korruptionsfall des 21. Jahrhunderts
Austria corruptus

Die Drug Policy Alliance zu Besuch im österreichischen Parlament
Die Erlaubnis zur Errichtung der „
Drug Policy University of Vienna“ durch Kanzler Kurz! (Soros unterstützt viele liberale Gruppen in Spanien…..!)

Die WHO empfiehlt Cannabidiol nicht für medizinische Zwecke = WHO does not recommend cannabidiol for medical use
Haschisch Verkauf in Wien / Österreich


Drogen sind das inoffizielle größte Geschäft der Linken Gruppen in Wien – mit besten Beziehungen nach Spanien und Kolumbien!!

 

Ein Grundbuchauszug über die Parzelle 13 (auf spanisch: „nota simples“) mit den Eigentümern seit 1988 könnte sicherlich viel Aufklärung über gewisse Vorgänge zwischen Spanien und Wien bringen !
75.000 m² – das ist kein Schrebergarten!

Das Recht auf Einsicht hätte die Justiz von Österreich mit der Begründung: alle Straftaten wurden auf spanischen Hoheitsgebiet begangen – verboten nach spanischen Gesetzen!

 

Versteckte Kamera in Spanien – nach spanischen Strafrecht ist verboten:

Verfassung Spanien

Link zur Webseite der spanischen Justiz
https://www.boe.es/buscar/doc.php?id=BOE-A-1978-31229

ARTÍCULO 18

  1. Se garantiza el derecho al honor, a la intimidad personal y familiar y a la propia imagen.
  1. El domicilio es inviolable. Ninguna entrada o registro podrá hacerse en él sin consentimiento del titular o resolución judicial, salvo en caso de flagrante delito.
  1. Se garantiza el secreto de las comunicaciones y, en especial, de las postales, telegráficas y telefónicas, salvo resolución judicial.
  1. La ley limitará el uso de la informática para garantizar el honor y la intimidad personal y familiar de los ciudadanos y el pleno ejercicio de sus derechos.

 

Video illegal Spanien Gesetz – Webseite der spanischen Justiz

https://www.boe.es/buscar/act.php?id=BOE-A-1982-11196&p=20100623&tn=1#aprimero

Ley Orgánica 1/1982, de 5 de mayo, de protección civil del derecho al honor, a la intimidad personal y familiar y a la propia imagen.

CAPITULO II

De la protección civil del honor, de la intimidad y de la propia imagen

jurisprudencia

Artículo séptimo

Tendrán la consideración de intromisiones ilegítimas en el ámbito de protección delimitado por el artículo segundo de esta Ley:

1. El emplazamiento en cualquier lugar de aparatos de escucha, de filmación, de dispositivos ópticos o de cualquier otro medio apto para grabar o reproducir la vida íntima de las personas. = frei übersetzt: versteckte Film- Kameras – egal wo – sind verboten ………

2. La utilización de aparatos de escucha (=Abhörgeräte) , dispositivos ópticos, o de cualquier otro medio para el conocimiento de la vida íntima de las personas o de manifestaciones o cartas privadas no destinadas a quien haga uso de tales medios, así como su grabación, registro o reproducción.

3. La divulgación de hechos relativos a la vida privada de una persona o familia que afecten a su reputación y buen nombre, así como la revelación o publicación del contenido de cartas, memorias u otros escritos personales de carácter íntimo.

4. La revelación de datos privados de una persona o familia conocidos a través de la actividad profesional u oficial de quien los revela.

5. La captación, reproducción o publicación por fotografía, filme, o cualquier otro procedimiento, de la imagen de una persona en lugares o momentos de su vida privada o fuera de ellos, salvo los casos previstos en el artículo octavo, dos.
= ……Aufnahmen oder Publikation mittels Fotografie, FILM oder andere Methoden , in Momenten seiner Privatsphäre sind verboten!!

6. La utilización del nombre, de la voz o de la imagen de una persona para fines publicitarios, comerciales o de naturaleza análoga.
= der Gebrauch des Namens, der Stimme oder Aufnahmen von einer Person zu kommerziellen Zwecken ist verboten……!

7. La imputación de hechos o la manifestación de juicios de valor a través de acciones o expresiones que de cualquier modo lesionen la dignidad de otra persona, menoscabando su fama o atentando contra su propia estimación.

8. La utilización del delito por el condenado en sentencia penal firme para conseguir notoriedad pública u obtener provecho económico, o la divulgación de datos falsos sobre los hechos delictivos, cuando ello suponga el menoscabo de la dignidad de las víctimas.

Se añade el apartado 8 por la disposición final 2.2 de la Ley Orgánica 5/2010, de 22 de junio. Ref. BOE-A-2010-9953. (Neuerung des spanischen Strafgesetzbuchs!)

Die gesetzlichen Bestimmungen und das Strafausmaß  in Spanien für die Aufnahmen und Herstellung des Ibiza Videos sind weit schärfer als in Österreich oder Deutschland!

Link mit deutschen Unterlinksspanisches Strafgesetzbuch

Ley Orgánica 10/1995, de 23 de noviembre, del Código Penal- Strafgesetzbuch von 1995
(Link zur spanischen Justiz – Amtsblatt)

https://www.boe.es/buscar/act.php?id=BOE-A-1995-25444
Auszug – Strafausmaß bei illegalen Videoaufnahmen:

TÍTULO X

DELITOS CONTRA LA INTIMIDAD, EL DERECHO A LA PROPIA IMAGEN Y LA INVIOLABILIDAD DEL DOMICILIO

CAPÍTULO I

Del descubrimiento y revelación de secretos

Artículo 197

1. El que, para descubrir los secretos o vulnerar la intimidad de otro, sin su consentimiento, se apodere de sus papeles, cartas, mensajes de correo electrónico o cualesquiera otros documentos o efectos personales o intercepte sus telecomunicaciones o utilice artificios técnicos de escucha, transmisión, grabación o reproducción del sonido o de la imagen,
o de cualquier otra señal de comunicación, será castigado con las penas de prisión de uno a cuatro años y multa de doce a veinticuatro meses.

= Strafausmaß:
  4 Jahre Gefängnis UND 24 Monate!


2. Las mismas penas se impondrán al que, sin estar autorizado, se apodere, utilice o modifique, en perjuicio de tercero, datos reservados de carácter personal o familiar de otro que se hallen registrados en ficheros o soportes informáticos, electrónicos o telemáticos, o en cualquier otro tipo de archivo o registro público o privado. Iguales penas se impondrán a quien, sin estar autorizado, acceda por cualquier medio a los mismos y a quien los altere o utilice en perjuicio del titular de los datos o de un tercero.


3. Se impondrá la pena de prisión de dos a cinco años si se difunden, revelan o ceden a terceros los datos o hechos descubiertos o las imágenes captadas a que se refieren los números anteriores.
= 2 bis  5 Jahre Gefängnis für Aufnahmen mit versteckter Kamera..( imágenes captadas )

Und noch eine PDF-Datei über illegale Video Aufnahmen vom obersten Gerichtshof von Spanien:
http://s03.s3c.es/imag/doc/2016-09-02/STS.Grabacionesprueba.pdf

 

Strafbare Handlungen im Ausland durch Österreicher oder deutsche Staatsbürger

 

Österreich Strafgesetzbuch:

Strafbare Handlungen im Ausland, die nur bestraft werden, wenn sie nach den Gesetzen des Tatorts mit Strafe bedroht sind

§ 65. (1) Für andere als die in den §§ 63 und 64 bezeichneten Taten, die im Ausland begangen worden sind, gelten, sofern die Taten auch durch die Gesetze des Tatorts mit Strafe bedroht sind, die österreichischen Strafgesetze:
1. wenn der Täter zur Zeit der Tat Österreicher war oder wenn er die österreichische Staatsbürgerschaft später erworben hat und zur Zeit der Einleitung des Strafverfahrens noch besitzt;
2. wenn der Täter zur Zeit der Tat Ausländer war, im Inland betreten wird und aus einem anderen Grund als wegen der Art oder Eigenschaft seiner Tat nicht an das Ausland ausgeliefert werden kann.
(2) Die Strafe ist so zu bestimmen, daß der Täter in der Gesamtauswirkung nicht ungünstiger gestellt ist als nach dem Gesetz des Tatorts.
(3) Besteht am Ort der Tat keine Strafgewalt, so genügt es, wenn die Tat nach den österreichischen Gesetzen strafbar ist.
(4) Die Strafbarkeit entfällt jedoch:
1. wenn die Strafbarkeit der Tat nach den Gesetzen des Tatorts erloschen ist;
2. wenn der Täter von einem Gericht des Staates, in dem die Tat begangen worden ist, rechtskräftig freigesprochen oder sonst außer Verfolgung gesetzt worden ist;
3. wenn der Täter von einem ausländischen Gericht rechtskräftig verurteilt und die Strafe ganz vollstreckt oder, soweit sie nicht vollstreckt wurde, erlassen worden oder ihre Vollstreckbarkeit nach dem ausländischen Recht verjährt ist;

Deutschland Strafgesetzbuch

7 Geltung für Auslandstaten in anderen Fällen

(1) Das deutsche Strafrecht gilt für Taten, die im Ausland gegen einen Deutschen begangen werden, wenn die Tat am Tatort mit Strafe bedroht ist oder der Tatort keiner Strafgewalt unterliegt.

(2) Für andere Taten, die im Ausland begangen werden, gilt das deutsche Strafrecht, wenn die Tat am Tatort mit Strafe bedroht ist oder der Tatort keiner Strafgewalt unterliegt und wenn der Täter

1. zur Zeit der Tat Deutscher war oder es nach der Tat geworden ist oder

2. zur Zeit der Tat Ausländer war, im Inland betroffen und, obwohl das Auslieferungsgesetz seine Auslieferung nach der Art der Tat zuließe, nicht ausgeliefert wird, weil ein Auslieferungsersuchen innerhalb angemessener Frist nicht gestellt oder abgelehnt wird oder die Auslieferung nicht ausführbar ist.


Da ja Strache und Gudenus in Spanien als Privatleute auf Urlaub waren, handelt es sich um eine eindeutige Straftat , die auf
spanischen Hoheitsgebiet begangen wurden – von deutschen Staatsbürgern begangen – von österreichischen Staatsbürgern geplant….!
Und die Täter haben besagte Straftaten – die mit mindestens 4 Jahren Gefängnis in Spanien geahndet werden – auf spanischen Boden vorsätzlich begangen!
Und deswegen sollte man doch dringend einen
Grundbuchauszug von Parzelle 13  / Poligono 21 auf Ibiza anfordern !
Auch eine Einsicht in die
Urkundensammlung dieser Parzelle seit 1988 wäre von Vorteil – denn mit dem deklarativen Recht konnten sich ja viele Pächter und Besitzer auf Parzelle 13 ansiedeln seit 1988….!

Die Grundbuchabteilungen von Spanien

Grundbuchabfrage online Spanien

 

 

 

 

Apr 142020
 

Die KPA – AKTE  – Datenspeicherung in Österreich 60 Jahre oder auch bis zum 80. Lebensjahr!
Data Storage in Austria 60 years or until age 80!
auch genannt
EKISElektronische Kriminalpolizeiliche Informationssystem = EKIS
KPA = kriminal polizeilicher Akten Index

ACHTUNG – NACHTRAG JULI 2020 :
DIE REGIERUNG WILL DER POLIZEI DIE RECHTE ZUSPRECHEN, DASS GESUNDHEITSDATEN VON DER POLIZEI KONTROLLIERT WERDEN!!
GESUNDHEITSDATEN DÜRFEN NIE VON DER POLIZEI KONTROLLIERT WERDEN!!!

Lesen Sie auch:  Stoppt die Corona App der Regierung!!

 

(Beitrag aktualisiert Dezember 2019 ! – Ist leider  immer noch aktuell!!)
siehe : https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10002326

Diese Vorgehensweise ist ein Widerspruch gegen das DSGVO und spiegelt die faschistische Seite der ÖVP sehr deutlich wieder – seit 50 Jahren!
Für die EU „heucheln“ und daheim den Bürger aus spitzeln – !!!
In den letzten Jahrzehnten war das Justizministerium immer unter Kontrolle der ÖVP – die „EU-Heuchler“!

Artikel 16 DSGVO

https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32016R0679&from=DE

Berichtigung und Löschung

Artikel 16

Recht auf Berichtigung

Artikel 17

Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“)

 

Das DSGVO wird widerrechtlich gegen das DSGVO angewendet in Österreich – die KPA-Akte (EKIS-Datei) wird bis zum achtzigsten Lebensjahr jedes Bürgers gespeichert!
Mit sehr zweifelhaften Gründen!!! 

Auszug aus der Strafprozessordnung Österreich
Berichtigen, Löschen und Sperren von Daten

§75
(3) Nach sechzig Jahren ab den in Abs. 2 angeführten Zeitpunkten sind alle Daten im direkten Zugriff zu löschen.

(4) Personenbezogene Daten, die ausschließlich auf Grund einer Identitätsfeststellung (§ 118), einer körperlichen Untersuchung (§ 123) oder einer molekulargenetischen Analyse (§124) gewonnen wurden, dürfen nur solange verwendet werden, als wegen der Art der Ausführung der Tat, der Persönlichkeit der betroffenen Person oder auf Grund anderer Umstände zu befürchten ist, dass diese Person eine strafbare Handlung mit nicht bloß leichten Folgen begehen werde.
Wird der Angeklagte rechtskräftig freigesprochen oder das Ermittlungsverfahren ohne Vorbehalt späterer Verfolgung eingestellt, so sind diese Daten zu löschen.

Die §§73 und 74 SPG bleiben hievon unberührt.


Und was steht denn so im Sicherheitspolizeigesetz unter den Paragraphen
73 und 74?

Auszug Sicherheitspolizeigesetz Österreich:

Löschen erkennungsdienstlicher Daten von Amts wegen

§73.
(1) Erkennungsdienstliche Daten, die gemäß §65 oder §67 ermittelt wurden, sind von Amts wegen zu löschen,
1.
wenn der Betroffene das 80. Lebensjahr vollendet hat und seit der letzten erkennungsdienstlichen Behandlung fünf Jahre verstrichen sind;


Upps?

Und was sind denn „Erkennungsdienstliche Daten“, gemäß § 65 und 67??

Auszug Sicherheitspolizeigesetz Österreich:

Erkennungsdienstliche Behandlung

§65.
(1) Die Sicherheitsbehörden sind ermächtigt, einen Menschen,
der im Verdacht steht, eine mit gerichtlicher Strafe bedrohte vorsätzliche Handlung begangen zu haben, erkennungsdienstlich zu behandeln, wenn er im Rahmen einer kriminellen Verbindung tätig wurde oder dies wegen der Art oder Ausführung der Tat oder der Persönlichkeit des Betroffenen zur Vorbeugung gefährlicher Angriffe erforderlich scheint.


(5) Die Sicherheitsbehörden
haben jeden, den sie erkennungsdienstlich behandeln, schriftlich darüber in Kenntnis zu setzen, wie lange erkennungsdienstliche Daten aufbewahrt werden und welche Möglichkeiten vorzeitiger Löschung bestehen. In den Fällen des § 75 Abs. 1 letzter Satz ist der Betroffene über die Verarbeitung seiner Daten in einer den Umständen entsprechenden Weise in Kenntnis zu setzen.


Anmerkung:
Ich wurde NIE davon schriftlich in Kenntnis gesetzt!


(6) Die Sicherheitsbehörden sind ermächtigt, Namen, Geschlecht, frühere Namen, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Namen der Eltern, Ausstellungsbehörde, Ausstellungsdatum und Nummer mitgeführter Dokumente, allfällige Hinweise über die Gefährlichkeit beim Einschreiten einschließlich sensibler Daten, soweit deren Verwendung zur Wahrung lebenswichtiger Interessen anderer notwendig ist und Aliasdaten eines Menschen (erkennungsdienstliche Identitätsdaten), den sie erkennungsdienstlich behandelt haben, zu ermitteln und zusammen mit den erkennungsdienstlichen Daten und mit dem für die Ermittlung maßgeblichen Grund zu verarbeiten. In den Fällen des Abs. 1 sind die Sicherheitsbehörden ermächtigt, eine Personsfeststellung vorzunehmen.


Anmerkung:
das wird jetzt ganz lustig mit dem neuen Sicherheitspaket im Jahr 2018!!!


Diese Daten sind in Österreich auch bekannt als die KPA – Akte (Kriminalpolizeilicher Aktenindex) – die geheimen Akten über die österreichischen BürgerInnen!

Nur bei Verdacht landet der BürgerIn als „Verdächtiger“ in diesem geheimen Aktenarchiv – bis zum 80. Lebensjahr – ganz egal ob Sie dann schuldig waren oder nicht!


Darf man in die KPA-Akte Einsicht nehmen bei der Polizei? auch genannt
EKIS – Elektronische Kriminalpolizeiliche Informationssystem = EKIS


Ja,
das steht im § 80 des Sicherheitspolizeigesetzes:

Auszug:


§ 80.

(1) Für das Recht auf Auskunft über erkennungsdienstliche Daten gilt § 26 Datenschutzgesetz 2000 mit der Maßgabe, dass die Sicherheitsbehörde für die Auskunft einen pauschalierten Kostenersatz verlangen darf.
Der Bundesminister für Inneres hat die Höhe des Kostenersatzes mit Verordnung gemäß dem durchschnittlichen Aufwand der Sicherheitsbehörde für Erteilung der Auskunft festzusetzen.


(2) Die Auskunft ist von jener Landespolizeidirektion zu erteilen, in deren Wirkungsbereich die erkennungsdienstlichen Daten verarbeitet werden, wurden die Daten vom Bundesminister für Inneres verarbeitet, von diesem.


Kostenersatz
gemäß § 26 Datenschutzgesetz ist ca. 18,- Euro!

Die Auskunftserteilung kann bis zu 8 Wochen dauern!


Die früheren Paragraphen § 62 und § 62a des Sicherheitspolizeigesetzes wurden schon 2005 gelöscht……!


Diese
KPA Akten bei der Polizei unterliegen also nicht dem Tilgunsgesetz und auch nicht dem Strafregistergesetz!


Die
KPA-Akten werden pro Jahr Tausende Mal abgerufen – nicht immer um Kriminalfälle zu lösen, sondern um persönliche Daten über Kontrahenten abzufragen – mit guten Beziehungen zu Behörden natürlich!

Die KPA-Akten wurden auch schon gebraucht um demente Menschen einzuschüchtern, um ungeliebte Liebhaber des Freundes/In auszuspionieren, üble Nachrede zu verbreiten usw…!

Am beliebtesten werden die KPA-Daten gegen politische Gegner benutzt!


Ein unberechtigtes Benutzen bzw. Abrufen lassen durch „befreundete Beamte“ der erkennungsdienstlichen Daten der

KPA-Akten (auch EKIS genannt) ist ein Vergehen nach:


Strafgesetzbuch
StGB
Verletzung von Berufsgeheimnissen §121.
… Denn der Beamte bei der Polizei verletzt ja ein Datengeheimnis das in seinem Berufsumfang gespeichert wurde!

Die Üble Nachrede nach §111 StGB
(denn die abgerufenen Daten der KPA-Akte sind ja meistens schon lange verjährte Strafdaten – wer die abruft und jemanden erzählt will das ja nur, um jemand zu schaden….!


Vorwurf einer schon abgetanen gerichtlich strafbaren Handlung
§ 113.
Wer einem anderen in einer für einen Dritten wahrnehmbaren Weise eine strafbare Handlung vorwirft, für die die Strafe schon vollzogen oder wenn auch nur bedingt nachgesehen oder nachgelassen oder für die der Ausspruch der Strafe vorläufig aufgeschoben worden ist, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen zu bestrafen.
(…. denn Jemand, der die KPA-Akte abruft, mit Hilfe von Beziehungen bei der Polizei, Der/Diejenigen rufen ja Daten ab, die ja schon längst vergangen sind…..!)


Und ein Verstoß gegen die


Europäische Menschenrechtskonvention
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10000308

Artikel 8 –
Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens

(1) Jedermann hat Anspruch auf Achtung seines Privat- und Familienlebens, seiner Wohnung und seines Briefverkehrs.

(2) Der Eingriff einer öffentlichen Behörde in die Ausübung dieses Rechts ist nur statthaft, insoweit dieser Eingriff gesetzlich vorgesehen ist und eine Maßnahme darstellt, die in einer demokratischen Gesellschaft für die nationale Sicherheit, die öffentliche Ruhe und Ordnung, das wirtschaftliche Wohl des Landes, die Verteidigung der Ordnung und zur Verhinderung von strafbaren Handlungen, zum Schutz der Gesundheit und der Moral oder zum Schutz der Rechte und Freiheiten anderer notwendig ist.


Laut einem Artikel bei den Salzburger Nachrichten wurden allein im Jahr 1999
51,1 Millionen EKIS-Anfragen registriert!? Und im Jahr 1999 hatte Österreich nur 7,5 Einwohner – und wenn man davon die nicht verdächtigen Babys und Kleinkinder abzieht , fragt man sich, haben wir wirklich soviel Verdächtige in Österreich?
Link Salzburg funktioniert nicht mehr – aber es gibt einen neuen Fall aus dem Jahr 2009 – kommentiert von der Presse!


Sind das nun Nazi-Methoden, oder linksfaschistische Stasi-Methoden?

Ganz egal, es ist österreichisch und verstößt garantiert gegen irgend etwas…..!


Auszug aus dem österreichischen
Datenschutzgesetz 2000, § 4 Zeile 2:

§ 4 Zeile 2 des Datenschutzgesetzes 2000: –
Auszug:
sensible Daten“ („besonders schutzwürdige Daten“): Daten natürlicher Personen über ihre rassisch und ethnische Herkunft, politische Meinung, Gewerkschaftszugehörigkeit, religiöse oder philosophischeÜberzeugung, Gesundheit oder ihr Sexualleben;


Anmerkung
: im Jahr 2000 hatten wir eine schwarz-blaue Koalition unter Kanzler Schüssel (ÖVP)


EKIS
WIKI
Zitat vom WIKI


Das Elektronische Kriminalpolizeiliche Informationssystem (kurz EKIS) ist eine Zusammenfassung von elf Datenbanken des österreichischen Innenministeriums.

Exekutivbedienstete haben von rund 10.000 Rechnern Zugriff auf rund 85 Mio. Datensätze, wie

das Strafregister

die KFZ – Fahndungs- / Informationsdatei

die Personenfahndungsdatei

die Personeninformationsdatei

die Sachenfahndungsdatei

die Kulturgutfahndungsdatei

der Kriminalpolizeiliche Aktenindex

die Erkennungsdienstliche Evidenz samt AFIS und die DNA-Datenbank


Anmerkung:
so viel Verdächtige gibt es in Österreich………..?85 Millionen Datensätze??? – Da fehlen einem die Worte!!!
Oder kann man das als „bezahlte Spitzeldienste“ verdächtigen???
Wie gut , dass Österreich nur mehr 8,5 Millionen Einwohner hat – Babys mitgerechnet…….!
Wären wir noch ein „Imperium“, dann hätten wir viel mehr Stress…….!

 

Stoppt die Corona-App – Corona-APP ist schwerer Eingriff in die Privatsphäre

Ibiza Reminiszenzen – Villa in Ibiza auf Parzelle 13 – das spanische Kataster

Türkis – eine blaue Farbe – ÖVP die rechten Rechten

Ibiza Video – Verstoß gegen Gesetze und Ehrenkodex – Kanzler Kurz gleich verdächtig wie Strache?

Der Boss der politischen Drogen Alliance zu Besuch bei Kurz (ÖVP) im Parlament
(das ÖVP-Netzwerk ist ein „Kartenhaus“ – bei Drogen , soziale Fragen, Gesundheit , Ausländer – irgendwann stürzt es ein)

 

WHO Studien über Kiffer Cannabis – Marihuana und Haschisch zu nicht medizinischen Zwecken
(was der Bürger nicht weiß, macht den Bürger nicht heiß…..) 

Die WHO empfiehlt CBD – Cannabidiol NICHT für medizinische Zwecke = WHO does not recommend cannabidiol for medical use
Haschisch Verkauf in Wien / Österreich
George Soros Drogenpolitik in Österreich und international!

 

Feminisierter Hanf – der größte Korruptionsfall des 21. Jahrhunderts – Austria corruptus
https://www.wipi.at/feminisierter-hanf-Korruption

Marihuana Werbung in Österreich – Werbung für Drogen in Österreich erlaubt?

 

Feminisiertes Cannabis – Silbernitrat vergiftet Kiffer / feminisierte Hanfsamen

Feminisierte Hanfsamen – Die grüne Droge aus dem Chemiebaukasten – feminized seeds – the Green drug from a chemistry set

 

 

Glyphosat-Verbot Monsanto und das ÖVP-House of Cards
(Kurz stimmt gegen das Volk für Glyphosat ……!)

 

DSGVO Abzocke und Daten Handel – der legale Betrug durch das DSGVO am Kunden –  Koppelungsverträge – das Milliardengeschäft des 21. Jahrhunderts

Tiroler Grundknappheit – wo die ÖVP herrscht – da ist die Ungerechtigkeit

Die KPA-AKTE – Datenspeicherung in Österreich 60 Jahre oder auch bis zum 80. Lebensjahr!
(DSGVO ist ohne Wirkung in Österreich …..!)


Aktuell im Jahr 2018 – E-Call Notruf System – im Zusammenhang mit dem neuen Sicherheitspaket 2018 – der neue Zwangs Spitzel Apparat der EU-Kommission

 

 


Wie sicher sind hinterlegte Testamente in Österreich?


Fragen und Kommentare im Forum:




Apr 132020
 

Atemschutzmaske mit Filter zum Auswechseln selbst gemacht

 

 

 

 

 

Schutzmasken sind ja jetzt gesetzlich verpflichtend und vorgeschrieben in Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis usw.!

Jedoch, leider schwer zu bekommen sind die Schutzmasken mit Filter , wie FFP3- Masken etc.!

Eine selbst genähte Schutzmaske sollte daher doppelt sein, d.h. wie eine kleine Tasche zum Einlegen eines Filters gegen die Tröpfchen Infektion!

Was ist noch gefährlich bzw.. unangenehm mit Tröpfchen ?
Harninkontinenz – unfreiwilliger Harnverlust !
Einlagen gegen Harnverlust helfen auf alle Fälle gegen nasse Unterhosen und unangenehme Flecken in der Kleidung, aber auch gegen Infektionen!
Harn enthält auf alle Fälle Bakterien, die ungesund sind, deswegen wäscht man sich ja nach dem WC die Hände – zu mindestens sollte man das!!

Als Beispiel nimmt man z.B. die Einlagen gegen Blasenschwäche , diese Einlagen sind nicht nur für Frauen – nicht Geschlecht spezifiziert!

Eine größere Einlage kann man in der Mitte durchschneiden, so ist sie für 2 Schutzmasken verwendbar!
Da sie auf einer Seite klebt (und leicht wieder ablösbar ist!) verrutscht sie nicht, wie z.B. Taschentücher….!
Die klebende Seite wird auf der Innenseite zum Gesicht festgemacht, somit ist die saugende Fläche gegen Tröpfchen praktisch nach außen gerichtet und verhindert jegliche Einwirkung durch Tröpfchen Infektion von außen!
Man muss die Einlage so befestigen , dass die Einlagen-Schutzfläche über Mund und Nase liegt, den unteren Teil der Maske kann man ohne Einlage über das Kinn ziehen!

Solche Einlagen sind meistens parfümiert , wer jedoch den Geruch nicht mag (als Mann z.B.) kann ja ein paar Tröpfchen Rasierwasser (mit Alkohol) rauftröpfeln!

Nach Gebrauch der Maske, wie z.B. nach dem Einkaufen, zieht man die Einlage heraus und entsorgt sie im Mull! Die selbst genähte Stoffmaske kann man mit mindestens 60 ° in der Waschmaschine mit waschen, oder auch in einem alten Topf auf der Herdplatte auskochen!

ACHTUNG: DIE IDEE , EINLAGEN FÜR BLASENSCHWÄCHE ALS FILTER IN ATEMSCHUTZMASKEN ZU VERWENDEN IST EINE PRIVATE IDEE!!!
DIESE IDEE WURDE VON KEINEM MEDIZINER; NOCH VON WISSENSCHAFTLERN BESTÄTIGT!
ES KÖNNTEN ATEMBESCHWERDEN AUFTRETEN!! (bei mir noch nie passiert….!)

Auf jeden Fall schützen Einlagen für Blasenschwäche (egal welche Firma) in selbst genähten Atemschutzmasken besser als irgendwelche Papiertaschentücher oder Kaffeefilter…..!

Leider haben weder unsere Politiker noch irgendwelche Firmen keinerlei Ideen für Filter in selbstgemachten Atemschutzmasken!
Und da die CORONA-Krise wahrscheinlich noch bis Herbst andauern wird, werden ziemlich sicher Atemschutzmasken bis mindestens September gesetzlich vorgeschrieben bleiben – auf der ganzen Welt – auch wenn man in ein anderes Land reist!
Und Einlagen für Blasenschwäche bekommt man in (fast) jedem Land dieser Welt in jedem Supermarkt, und auch online!!!

 

 

 

 

Einlagen gegen Blasenschwäche

   Einlagen gegen Blasenschwäche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die sauberen Schutzmasken sollte man in einer abschließbaren Plastikhülle daheim aufbewahren, und auch Reservemasken in einer Plastikhülle mitnehmen!

 

 

Masken die hinter den Ohren befestigt werden sind nicht sehr angenehm und verursachen „abstehende Ohren
Um das zu vermeiden, kann man auch zwei Gummis befestigen, die hinter dem Kopf sind.
Der obere Gummis sollte länger sein als der untere Gummi !

 

                              

 

 

Als Vergleich dazu eine FFP3-Maske aus der Apotheke!
Das Plastikventil was man sieht ist zum ausatmen – es ist offen und es steckt nur ein Stück Plastik drin!
Die Löcher  zum Einatmen – rechts vergrößert, bestehen nur aus dünnen Schaumstoff!
Das ganze hat mehr einen Placebo Effekt , als diese Masken tatsächlich mehr schützen als eine saubergemachte Maske!
Tröpfchen können durch das Ausatme Ventil jederzeit eindringen!
Diese Masken sind teuer, ausverkauft und wurden auch in Italien verkauft – das Ergebnis kennt jeder !

Hier ist der Link, wo diese Masken in Italien verkauft werden……….
Es hat nichts genützt !!!

FFP-Masken sind Einmalartikel– siehe Beitrag Konsumentenschutz
Auszug aus diesem Artikel: FFP3-Masken haben die größte Schutzwirkung………(solange man daran glaubt….!)

                               

 

Es ist vollkommener Blödsinn, zu glauben, dass Viren einfach so herumhüpfen!
Dann sollten Sie auch daran glauben, dass Viren beim Ausatmen Ventil hereinhüpfen könnten in teuren FFP3 und FFP4 Masken ……..!

Viren verbreiten sich hauptsächlich durch direkten Kontakt mit infizierten Flächen!

Leider ist unsere Regierung im Säuferland Österreich nicht fähig genügend Desinfektionsmittel bereitzustellen!

Beispiele der Verbreitung von Viren:
Einkaufswägen
Öffentliche VerkehrsmittelHaltegriffe ohne Handschuhe angreifen……
Taxismitfahren ohne Handschuhe –  Sie glauben doch nicht wirklich dass jeder Taxler nach jedem Fahrgast das Auto desinfiziert – wenn es doch nirgends Desinfektionsmittel zu kaufen gibt……?

Aufzüge – vor allem die Druckknöpfe!!
Schlüssel – Autoschlüssel, Wohnungsschlüssel nach dem Einkauf ohne Handschuhe angreifen……!

für Raucher wichtig: Sie kommen vom Einkaufen, greifen die Autoschlüssel mit schmutzigen Händen an, sperren das Auto auf, stecken den schon infizierten Autoschlüssel ins Zündschloss und dann greifen Sie zur Zigarette – der Virus ist nun auf dem Zigarettenfilter , den Sie nun in den Mund stecken………..!!! (alles klar soweit???)

Keine Handschuhe im Supermarkt!
Die meisten Kunden greifen einen Artikel an, schieben den Artikel wieder zurück, – ALLES OHNE HANDSCHUHE – der nächste Kunde macht dasselbe……!
So werden Viren am schnellsten verbreitet!

Bestes Beispiel war der Landeshauptmann von Kärnten bei einem Interview:
Der Landeshauptmann kommt zum Rednerpult (hinter Glasscheibe!) mit Maske – ohne Handschuhe! Mit bloßen Händen stützt er sich dann am Rednerpult auf,
er nimmt die Maske ab, knetet die Maske ein bisschen mit bloßen Händen durch, und haltet dann einen „Vortrag “ über Schutz von Corona…….!
Schöner Gruß von den Hinterwäldlern aus Kärnten – noch blöder geht’s wohl nicht……!

Unsere total unfähige Regierung kann ist nach 1 Monat Corona Krise leider nicht fähig, Handschuhe und Desinfektionsmittel herzustellen!!

 

Sollte Ihnen der Beitrag oder die Ideen gefallen, erzählen Sie es weiter!
Als freischaffender Journalist bekomme ich keinerlei Bezahlung oder finanzielle Unterstützung !

Spendenkonto: Winfried ZEHM,
IBAN:  AT357 604026 42014 2031
Verwendungszweck: Spende wipinews

 

Stoppt die Corona-App – Corona-APP ist schwerer Eingriff in die Privatsphäre
Handytracking für Aidskranke, Grippekranke, Tbc-Kranke, Chlamydien Infizierte…..

Coronaunterschwellige Botschaften der Regierung

Corona und Cannabis – ORF-Lügenpresse   Corona Party in Lyon

 

 

DSGVO Abzocke und Daten Handel – der legale Betrug durch das DSGVO am Kunden – Koppelungsverträge das Milliardengeschäft des 21. Jahrhunderts
Ein Kavaliersdelikt – ein Betrug der nicht geahndet wird! Das DSGVO ist das Sprungbrett zum illegalen Daten Handel!


Die KPA-Akte – die EGIS-Akte – wie die Daten von Bürgern in Österreich gespeichert werden
https://www.wipi.at/datenspeicherung-oesterreich
……und diese Daten sind natürlich total „geschützt“…………

 

Ibiza ReminiszenzenVilla in Ibiza auf Parzelle 13 – das spanische Kataster – Ibiza Video

 

WHO Studien über Kiffer CannabisMarihuana und Haschisch zu nicht medizinischen Zwecken
(was der Bürger nicht weiß, macht den Bürger nicht heiß…..) 

Die WHO empfiehlt CBD – Cannabidiol NICHT für medizinische Zwecke = WHO does not recommend cannabidiol for medical use
Haschisch Verkauf in Wien / Österreich
George Soros Drogenpolitik in Österreich und international!

Der Boss der politischen Drogen Alliance zu Besuch bei Kurz (ÖVP) im Parlament
(das ÖVP-Netzwerk ist ein „Kartenhaus“ – bei Drogen , soziale Fragen, Gesundheit , Ausländer – irgendwann stürzt es ein)

Feminisierter Hanf – der größte Korruptionsfall des 21. Jahrhunderts – Austria corruptus
https://www.wipi.at/feminisierter-hanf-Korruption

Marihuana Werbung in ÖsterreichWerbung für Drogen in Österreich erlaubt?

 

Feminisiertes Cannabis – Silbernitrat vergiftet Kiffer / feminisierte Hanfsamen

Feminisierte HanfsamenDie grüne Droge aus dem Chemiebaukasten – feminized seeds – the Green drug from a chemistry set

 

Ibiza VideoVerstoß gegen Gesetze und Ehrenkodex – Kanzler Kurz gleich verdächtig wie Strache?

 

Glyphosat-Verbot Monsanto und das ÖVP-House of Cards
(Kurz stimmt gegen das Volk für Glyphosat ……!)

Türkis – eine blaue Farbe – ÖVP die rechten Rechten

 

Sollte Ihnen der Beitrag oder die Ideen gefallen, erzählen Sie es weiter!
Als freischaffender Journalist bekomme ich keinerlei Bezahlung oder finanzielle Unterstützung !

Spendenkonto: Winfried ZEHM,
IBAN:  AT357 604026 42014 2031
Verwendungszweck: Spende wipinews

 

Fragen, Kommentare nur im Forum möglich!

 

 

WERBUNG / PUBLICITY / PUBLICIDADE
Sie wollten schon immer Ihre eigene Zeitung, Ihre eigene Foto-Seite, Ihr eigenes Online-Shop, Ihr eigenes Forum?
Bei Facebook sind Sie nur Untermieter mit sehr wenigen Rechten!
Dafür brauchen Sie Ihr eigenes digitales Eigentum – Ihre
eigene DOMAIN!
Die DOMAIN wird Ihr digitales Eigentum Ihr „Dominium“!
Dazu brauchen Sie noch einen Raum / Platz / digitales Grundstück (
WEBSPACE) im Internet – den Sie dazu mieten können!
Normalerweise kostet eine Domain mit der Endung .de, .at, .com., .net, zwischen 9,- und 19 Euro!
Mieten Sie Ihre Domain mit
50 Gigabyte Webspaceinklusive 3 DOMAINS GRATIS – die Domains werden als digitales Eigentum auf Ihren Namen registriert!!!
Plus
500 E-Mail-Adressen gratis dazu!!!
BEI:


ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

 

 





Apr 042020
 

DSGVO Abzocke und Daten Handel – der legale Betrug durch das DSGVO am Kunden –  Koppelungsverträge – das Milliardengeschäft des 21. Jahrhunderts
Ein Kavaliersdelikt – ein Betrug der nicht geahndet wird! Das DSGVO ist das Sprungbrett zum illegalen Daten Handel!

 

Wer hat noch nicht von der berühmten  Datenschutz-Grundverordnung gehört – das DSGVO?

Jeder muss irgend etwas unterschreiben, bei jedem Vertrag – sei es nun im Internet oder auch Verträge die per Post geschickt werden oder auch nur bei einem Brillenkauf im Geschäft!

Die offizielle Version der EU: man will mit dem neuen DSGVO die persönlichen Daten des Bürgers schützen!

Jedoch: der Weiterverkauf von persönlichen Daten an Internetfirmen ist wohl das lukrativste Geschäft des 21. Jahrhunderts!
Und wie kommt man anscheinend völlig legal zu persönlichen Daten von Konsumenten?
Nun, das ist ganz einfach: man jubelt den Konsumenten bzw. Kunden bei der Unterschrift zu Verträgen ganz einfach ein paar Klauseln unter – d.h. mit sanften Zwang wird der Kunde / Konsument dazu genötigt einen Vertrag zu unterschreiben , der auch die Weitergabe von persönlichen Daten erlaubt!
Ganz einfach!
Man nennt das „Koppelung“ von Vertragsbedingungen  – im Klartext : der tägliche Betrug am Konsumenten!

Unter Koppelungsverträgen versteht man die „Verbindung / Koppelung“ von einer Dienstleistung (z.B. gratis Fotobuch im Internet) , einem Offert, einem Service (z.B. ein Stromvertrag oder Kreditkarte) , ein „GRATIS-Angebot“- verpflichtend verbunden mit einer weiteren  Bedingung !
In den meisten Fällen des 21. Jahrhunderts wird damit das Einverständnis verbunden / gekoppelt, dass man sich einverstanden erklärt, dass die persönlichen Stammdaten an Dritte Firmen weitergegeben (verkauft) werden!
Solche Koppelungsverträge – sei es nun schriftlich oder im Internet durch Anklicken von nur einem Kästchen – sind gemäß DSGVO ILLEGAL bzw.. VERBOTEN seit 27. April 2016!!
Solche Koppelungsverträge dem Kunden unterzujubeln ist eine Straftat, die hauptsächlich von Juristen / Anwälten vorsätzlich begangen und ausgeführt werden !

 

Was niemand so genau weiß: wo ist denn dieses DSGVO überhaupt im Internet?
Auf der EU-Seite – die offizielle Seite des EU-Parlamentes – das Amtsblatt der Europäischen Union!

direkter Link zur deutschen Fassung der Datenschutz-Grundverordnung – das DSGVO:
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32016R0679&from=DE

Die VERORDNUNG (EU) 2016/679 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 27. April 2016

Was einem sofort auffällt sind die sogenannten „Erwägungsgründe“ – die allerdings nie jemand durchliest!

Schützen tut das DSGVO allerdings niemand! Es schützt die illegalen Machenschaften von Firmen, deren Nebengeschäft der illegale Datenhandel ist!
Ausgeführt durch Juristen!

Mit gerissenen juristischen Klauseln wird der Bürger dazu genötigt, einen Vertrag zu unterschreiben, und gleichzeitig die Erlaubnis zu erteilen, dass seine persönlichen Daten an irgendwelche zweifelhafte Internetfirmen weitergegeben wird!

Das nennt man den Verstoß gegen das Koppelungsverbot in Verträgen am Kunden!
Das Wort „Koppelungsverbot“  steht nicht direkt im DSGVO – allerdings wird das Koppelungsverbot ausdrücklich im Erwägungsgrund Punkt 32 und Punkt 43 sehr genau festgelegt und bezieht sich auf das Verbot des „Zwanges“ also die „freiwillige Einwilligung“ gemäß Artikel 7 DSGVO !

Koppelungsverbot“ bedeutet im Klartext: Firmen – egal welcher Art – dürfen keine externen Bedingungen in Verträgen festhalten, keine Klauseln, die erlauben automatisch persönliche Daten weiterzugeben bzw. zu veräußern !

Und genau  dieses Koppelungsverbot wird von jeder Firma missachtet – vor allem in Österreich und Deutschland!

Die Missachtung des Koppelungsverbotes in Verträgen mit Kunden – egal welches Produkt – ist die neue Einkommensquelle aller Firmen !

Um es zu verdeutlichen veröffentlichen wir hier nochmals die Erwägungsgründe des DSGVO , die deutlich eine Koppelung in Verträgen verbietet:

Punkt 32:

Die Einwilligung sollte durch eine eindeutige bestätigende Handlung erfolgen, mit der freiwillig, für den konkreten Fall, in informierter Weise und unmissverständlich bekundet wird, dass die betroffene Person mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist, etwa in Form einer schriftlichen Erklärung, die auch elektronisch erfolgen kann, oder einer mündlichen Erklärung.
Dies könnte etwa durch Anklicken eines Kästchens beim Besuch einer Internetseite, durch die Auswahl technischer Einstellungen für Dienste der Informationsgesellschaft oder durch eine andere Erklärung oder Verhaltensweise geschehen, mit der die betroffene Person in dem jeweiligen Kontext eindeutig ihr Einverständnis mit der beabsichtigten Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten signalisiert.

Stillschweigen, bereits angekreuzte Kästchen oder Untätigkeit der betroffenen Person sollten daher keine Einwilligung darstellen. Die Einwilligung sollte sich auf alle zu demselben Zweck oder denselben Zwecken vorgenommenen Verarbeitungsvorgänge beziehen.
Wenn die Verarbeitung mehreren Zwecken dient, sollte für alle diese Verarbeitungszwecke eine Einwilligung gegeben werden.
Wird die betroffene Person auf elektronischem Weg zur Einwilligung aufgefordert, so muss die Aufforderung in klarer und knapper Form und ohne unnötige Unterbrechung des Dienstes, für den die Einwilligung gegeben wird, erfolgen.

Anmerkung: „mehrere Zwecke“ – das wäre z. B. die Weitergabe von persönlichen Daten an Marketing Firmen ……!
 Alle Menschen, die sich nicht mit juristischen Texten auskenne, also Jugendliche, ältere Menschen usw. – also 90 % der Bevölkerung weiß das nicht und liest das Gesetz DSGVO eigentlich nicht ! Schon gar nicht die Erwägungsgründe!!

PUNKT 42 und 43: jetzt wird es noch deutlicher, welche Verträge alle Firmen jeder Art eigentlich NICHT  den Konsumenten unterschieben dürften:

PUNKT 42

Erfolgt die Verarbeitung mit Einwilligung der betroffenen Person, sollte der Verantwortliche nachweisen können, dass die betroffene Person ihre Einwilligung
zu dem Verarbeitungsvorgang gegeben hat.
Insbesondere bei Abgabe einer schriftlichen Erklärung in anderer Sache sollten Garantien sicherstellen, dass die
betroffene Person weiß, dass und in welchem Umfang sie ihre Einwilligung erteilt.

Gemäß der Richtlinie 93/13/EWG des Rates (10) sollte eine vom Verantwortlichen vorformulierte Einwilligungserklärung in verständlicher und
leicht zugänglicher Form in einer
klaren und einfachen Sprache zur Verfügung gestellt werden, und sie sollte keine missbräuchlichen Klauseln beinhalten.
Damit sie in Kenntnis der Sachlage ihre Einwilligung geben kann, sollte die betroffene Person mindestens wissen, wer der Verantwortliche ist und für welche Zwecke ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden sollen.
Es sollte nur dann davon ausgegangen werden, dass sie ihre Einwilligung freiwillig gegeben hat, wenn sie eine
echte oder freie Wahl hat und somit in der Lage ist, die Einwilligung zu verweigern oder zurückzuziehen, ohne Nachteile zu erleiden.

PUNKT 43

Um sicherzustellen, dass die Einwilligung freiwillig erfolgt ist, sollte diese in besonderen Fällen, wenn zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen ein klares Ungleichgewicht besteht, insbesondere wenn es sich bei dem Verantwortlichen um eine Behörde handelt, und es deshalb in Anbetracht aller Umstände in dem speziellen Fall unwahrscheinlich ist, dass die Einwilligung freiwillig gegeben wurde, keine gültige Rechtsgrundlage liefern.

Die Einwilligung gilt nicht als freiwillig erteilt, wenn zu verschiedenen Verarbeitungsvorgängen von personenbezogenen Daten nicht gesondert eine Einwilligung erteilt werden kann, obwohl dies im Einzelfall angebracht ist, oder wenn die Erfüllung eines Vertrags, einschließlich der Erbringung einer Dienstleistung, von der Einwilligung abhängig ist, obwohl diese Einwilligung für die Erfüllung nicht erforderlich ist.

 

Auszug aus dem allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuch ABGB von Österreich:

ABGB
§ 869. Die Einwilligung in einen Vertrag muß frey, ernstlich, bestimmt und verständlich erkläret werden.
Ist die Erklärung unverständlich; ganz unbestimmt; oder erfolgt die Annahme unter andern Bestimmungen, als unter welchen das Versprechen geschehen ist; so entsteht kein Vertrag. Wer sich, um einen Andern zu bevortheilen, undeutlicher Ausdrücke bedient, oder eine Scheinhandlung unternimmt, leistet Genugthuung.

§ 879.
(1) Ein Vertrag, der gegen ein gesetzliches Verbot oder gegen die guten Sitten verstößt, ist nichtig.

(2) Insbesondere sind folgende Verträge nichtig:
4. wenn jemand den Leichtsinn, der Zwangslage, Verstandesschwäche,
Unerfahrenheit oder Gemütsaufregung eines anderen dadurch ausbeutet, daß er sich oder einem Dritten für eine Leistung eine Gegenleistung versprechen oder gewähren läßt, deren Vermögenswert zu dem Werte der Leistung in auffallendem Mißverhältnisse steht.
(3) Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder Vertragsformblättern enthaltene Vertragsbestimmung, die nicht eine der beiderseitigen Hauptleistungen festlegt, ist jedenfalls nichtig, wenn sie unter Berücksichtigung aller Umstände des Falles
einen Teil gröblich benachteiligt.

Anmerkung: 80 % der Österreicher sind Arbeiter, Angestellte,  Bauern, einfache Menschen – auf jeden Fall haben die alle  kein JUS-Studium!
Diese Menschen fallen auf alle Fälle unter das Prädikat „Unerfahrenheit“ und werden durch Koppelungsverträge“ auf alle Fälle „gröblich benachteiligt„!

Es ist also in Österreich schon seit 200 Jahren verboten solche „Koppelungsverträge“ dem Konsumenten unterzuschieben!
Nicht erst seit der Einführung des DSGVO durch die EU!

Die EU-Juristen haben ja absichtlich das DSGVO so geschrieben, dass gerissene Firmen Juristen endlich den Konsumenten legal betrügen Können – mit der Klausel in Verträgen – gekoppelt mit der Einwilligung der Weitergabe von persönlichen Daten an andere Internetfirmen !
Angeblich „Marketing“ Firmen usw….!

Der tägliche Betrug am Bürger und Konsumenten an Hand Beispielen in Österreich :

 

Strom – jeder braucht Strom und muss dazu einen Energie Vertrag unterschreiben – den natürlich niemand durchliest!

Beispiel an einer Energie Firma in Österreich :
Sie unterschreiben einen Energievertrag , und automatisch unterschreiben Sie auch die Klausel , dass Ihre persönlichen Daten an Energie Wien und andere wie Marketing Firmen weitergegeben werden!
Niemand liest natürlich diese Klausel, alle einfachen Menschen denken sowieso, sie müssten das akzeptieren!
Der „Sanfte Zwang“ wird durch diese Klausel zum guten Nebengeschäft für Stromfirmen!

 

Also Ihre persönlichen Daten werden weitergegeben an: IT-Services und „Auskunfteien “ – was immer das auch ist, Sie werden wahrscheinlich nicht einmal merken, dass solche Firmen Ihre persönlichen Daten wie Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, Geschlecht , Kinderstatus  usw. schon bekommen haben…..!

Weiteres bekommen Ihre Daten auch Versicherungsmakler und Versicherungsunternehmen (die größten Betrüger sind Makler aller Art….!) – denn die haben ja alle mit Ihrer Stromrechnung zu tun ?….Oder doch nicht!

Ganz klar! Alle die genannten Firmen und Unternehmen müssen ja unbedingt Ihre persönlichen Daten bekommen – und Sie müssen bei einem Energievertrag sofort im Voraus unterschreiben!
Oder müssen Sie vielleicht doch nicht??
Natürlich können Sie nachher, wenn diese Firmen Ihre persönlichen Daten schon haben , Einspruch einlegen im Sinne des DSGVO §

 

Nächstes Beispiel: Kreditkarten Firmen – z.B. VISA – diese Kreditkarte läuft in Österreich über die Wiener Firma „cardcomplete“:
Datenschutzerklärung card complete Service Bank AG

Das selbe Spiel: der eigentliche Zweck zur Verarbeitung persönlicher Daten wird gekoppelt:
„mehrere Zwecke“ – das wäre z. B. die Weitergabe von persönlichen Daten an Marketing Firmen , Werbung usw, wird gekoppelt mit der Unterschrift zum Erhalt einer Kreditkarte……!

Koppelung eines Vertrages zur Weitergabe persönlicher Daten an Marketing Firmen usw. ist verboten – auch wenn man hinterher das aufkündigen könnte!
Es dürfte überhaupt nicht im Vertrag stehen !

Auch hier gilt Punkt 43 des DSGVO:
„Die Einwilligung gilt nicht als freiwillig erteilt,
wenn zu verschiedenen Verarbeitungsvorgängen von personenbezogenen Daten nicht gesondert eine Einwilligung erteilt werden kann, obwohl dies im Einzelfall angebracht ist, oder wenn die Erfüllung eines Vertrags, einschließlich der Erbringung einer Dienstleistung, von der Einwilligung abhängig ist, obwohl diese Einwilligung für die Erfüllung nicht erforderlich ist.

Nächstes Beispiel : man braucht eine Brille!
persönliches Erlebnis: die Firma Pearle (BrillenFirma in Wien) wollte mir keine Brille verkaufen, ohne dass ich einen Koppelungsvertrag unterschrieb !

 

Nächstes Beispiel: Immobilien Makler im Internet:
kaum registriert man sich auf so einer Webseite , unterschreibt man automatisch einen Koppelungsvertrag, in dem Sie zustimmen, dass Ihre Daten an Dritte weitergegeben können!
Beispiel die Makler Firma Z-Immobilien:
Diese Firma aus dem Burgenland verwendet den §§ 365 m bis z  der Gewerbeordnung – der eigentlich zum Schutz für Terrorismusfinanzierung zuständig ist um Geldwaschen zu vermeiden – dazu, um anfragende Kunden bei einem Immobilienobjekt sofort zu zwingen, alle persönlichen Daten bekanntzugeben !
Nur bei einer Anfrage……..! Man nötigt den anfragenden Kunden bei einer Haussuche  mit einem Terrorismusgesetz mit dem Zwang zur Preisgabe der persönlichen Daten ….!
Obwohl man eigentlich die persönlichen Daten erst bei einem Kauf oder Kaufabschluss einer Immobilie angeben müsste!!! NICHT bei einer Anfrage!!!

Z-Immobilien legt die Gewerbeordnung falsch aus, Z-Immobilien will sich sicher sein, dass Sie kein Terrorist sind, wenn Sie eine Immobilie suchen

Z-Immobilien legt die Gewerbeordnung falsch aus, Z-Immobilien will sich sicher sein, dass Sie kein Terrorist sind, wenn Sie eine Immobilie suchen!!

WIR HABEN KEIN VERSTÄNDNIS FÜR SOLCHE GESCHÄFTSMETHODEN!!!

Man verdreht die Gewerbeordnung in dem Sinne, dass man den anfragenden Kunden damit nötigt, schon bei einem Telefonanruf das Recht hätte, alle persönlichen Daten zu speichern!
Ob Sie nun wirklich die Immobilie kaufen oder nicht, oder nicht einmal die Immobilie ansehen, das ist nicht wichtig! Ihre persönlichen Daten werden sofort als „Kundendaten“ abgespeichert, obwohl Sie bei einer Anfrage noch gar kein Kunde sind , sondern nur ein „Anfragender / Suchender!
Kunde bei einer Makler Firma sind Sie erst, wenn ein Kaufvertrag vereinbart wurde…..!
Die abgespeicherten persönlichen Daten werden natürlich an gewisse Dritte weitergegeben bzw.. verkauft……..!
Und Sie können das nie kontrollieren!

 

 

Nächstes Beispiel: das Bezirksblatt – eine lokale Zeitung für ganz Österreich……

Sie können nicht auf „ablehnen“ klicken ! Denn dann verschwindet die lästige Cookie Aufforderung ganz einfach nicht!
Das ist „visueller Zwang“  zur Zustimmung  – Zwang in jeder Form verboten laut DSGVO !!!

nächstes Beispiel : die BUWOG – man wird zu Cookies gezwungen , oder man kann eben keine Wohnungen finden
BUWOG ist in Österreich seit Ex-Finanzminister Grasser ein Begriff für Korruption und illegale Tätigkeiten – jetzt eben der Zwang zu Cookies – ganz im Sinne des 21. Jahrhunderts und im Sinne der EU………..

 

Die schlimmsten Methoden aller österreichischen Zeitungen benutzt „die Presse“ – ein linksgerichtetes Boulvard Blatt, das in unverschämter illegaler Weise jedem Leser die Cookies von ca. 460 fremden Kunden unterjubelt!

 

 

 

 

 

Wenn man nicht manuell jedes eigene Unternehmen (von den 461 aufgezählten) abschaltet, dann hat man nur die Möglichkeit auf „alles akzeptieren“ oder man kann eben diese Zeitung nicht lesen!
Das nennt man psychischen Zwang – eine typische Methode von sogenannten „unabhängigen “ linken Zeitungen!
Aber einem Leser Cookies von 461 Unternehmen unter zu jubeln ist ganz einfach eine Frechheit !
Der Chefredakteur der „die Presse“ Rainer Nowak  (Jude) ist Redaktionsmitglied des jüdischen Kulturmagazins Nu.
Sie sind natürlich alle ganz „unschuldig“ am Cookie-Zwang von 460 Firmen wenn man diese Zeitung anklickt………!
Diese Cookies verfangen sich auf Ihrem Computer und Sie bekommen Sie wahrscheinlich nie wieder weg von Ihrem PC!

So wird das DSGVO durch komplett falsche Auslegung zum kriminellen Instrument von Gutmenschen wie z.B. „die Presse“!

Es ist so, als ob Punkt 32 und Punkt 43 des DSGVO nicht existieren würden in Österreich!
Die ausführenden Kriminellen sind ausgebildete Juristen, die vorsätzlich solche Vertrage mit Koppelung zur Weitergabe an Dritte anfertigen, und damit spekulieren, dass der Kunde den Vertrag nicht durchliest oder versteht!

Sicherlich, wird in jedem Vertrag ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man die Weitergabe an Dritte zu Werbezwecken kündigen könnte! Aber da müsste man jeden Tag mindestens 1 Stunde Widersprüche aufkündigen ! Können das ältere Leute, Jugendliche und sonstige mit der Juristik unerfahrene Menschen in Österreich?
Nein – und  genau auf das setzen die Firmen Juristen !

Ganz offene kriminelle Tätigkeiten durch Juristen , von der EU absichtlich so gemacht!
Von der Justiz ignoriert, von Juristen durchgeführt!!
Das perfekte Verbrechen!

Und eigentlich sind ja solche Verträge mit Koppelungsklauseln sowieso nicht gültig!

Warum sind denn alle Firmen plötzlich so wild darauf, persönliche Daten zu speichern und weisen immer auf § 6 des DSGVO hin?
Dummerweise vergessen diese Juristen allerdings immer auf den Punkt 32 und Punkt 43 des DSGVO hinzuweisen??

Was sind persönliche Daten wirklich wert und wie werden sie verkauft bzw. unter der Hand weitergegeben?

persönliche Daten von einem Durchschnittsbürger haben einen Durchschnittswert von ca. 5,- Euro (Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer)

Das macht bei 100.000 persönlichen Daten wie z.B. einem Energieunternehmen (Strom) ca. 500.000 Euro aus!
Die Weitergabe bzw. der Verkauf dieser persönlichen Daten – offiziell oder inoffiziell muss man unterscheiden – an nur 10 Firmen macht das 5 Millionen aus!

Bei Kreditkarten oder Brillen kommt man schon auf 200.000 Kundendaten – bis zu 10 Millionen Wert der Kundendaten bei Verkauf an 10 verschiedene externe Firmen wie Marketing, Werbefirmen usw….!

Der Trick dabei: der Kunde kann zwar hintennach kündigen, aber leider nie mehr kontrollieren, an wen diese Firmen die persönlichen Daten schon weitergegeben bzw. verkauft haben!

Das Finanzamt kann das übrigens auch nicht kontrollieren, denn man kann ja bequem die Daten per USB-Stick weitergeben …..!

99 % aller Kunden erheben keinen Einspruch oder erstellen keine Anzeige!

Das perfekte Verbrechen durch das DSGVO ! und deren Juristen aus Österreich!

Die Justiz in Österreich (letzten 10 Jahre durch ÖVP-Minister vertreten) macht wie immer gar nichts – sind ja schließlich alles Kollegen!

Artikel 7 DSGVO

Bedingungen für die Einwilligung

(4) Bei der Beurteilung, ob die Einwilligung freiwillig erteilt wurde, muss dem Umstand in größtmöglichem Umfang Rechnung getragen werden, ob unter anderem die Erfüllung eines Vertrags, einschließlich der Erbringung einer Dienstleistung, von der Einwilligung zu einer Verarbeitung von personenbezogenen Daten abhängig ist, die für die Erfüllung des Vertrags nicht erforderlich sind.

Speziell im Punkt 54 steht:

Eine solche Verarbeitung von Gesundheitsdaten aus Gründen des öffentlichen Interesses darf nicht dazu führen, dass Dritte, unter anderem Arbeitgeber oder Versicherungs- und Finanzunternehmen, solche personenbezogene Daten zu anderen Zwecken verarbeiten.

Was bringt die Zukunft mit solchen krimineller Verdrehung des DSGVO?

Ich kaufe eine Hose  im Geschäft, muss man dann in Zukunft eine Einwilligungserklärung unterschreiben in Zukunft?

Jede Firma hat und hatte bis jetzt eine Buchhaltung mit Kundendaten!
Um dort drinzustehen, brauchte man nie eine Einwilligungserklärung zu unterschreiben!

Jetzt muss man unterschreiben, da sich jede Firma mit dem Datenhandel und Weitergabe der Daten an Dritte ein billiges kriminelles Zubrot verdient!

Das verpflichtende DSGVO wird zum Freibrief für illegale Klauseln ! Das ist der wahre Grund zum Zwang zur Unterschrift!

Ganz so, wie es Google und Facebook vormacht!
”Suckerboy” von Facebook zieht sich einen schönen Anzug an , heuchelt “Entschuldigung” und verdient weiter Milliarden….!
Google wird zu 5 Milliarden Strafe verurteilt, und verkündet dann den Gewinn von 2 Milliarden U$ !

Das sind die Anreize zu weiterem schäbigen Datenhandel!
Punkt 32 DSGVO

Stillschweigen, bereits angekreuzte Kästchen oder Untätigkeit der betroffenen Person sollten daher keine Einwilligung darstellen.”

Im Klartext: „KOPPELUNG“ von Bedingungen in Verträgen ist verboten !

Jeder Bürger wird bestraft wenn man etwas verbotenes macht!
Juristen, die Koppelungsverträge erstellen und damit die Basis für den Illegalen Daten Handel schaffen, werden nicht bestraft!

So sieht die Justiz aus unter der Führung der ÖVP (Kurz)

Der tägliche Betrug von Hunderttausenden Bürgerinnen und Bürgern in Österreich, gehört anscheinend nicht zur „Heimatliebe“ gewisser Parteien!

Zuerst sollte man mit den Betrügern im Heimatland aufräumen und dann laut gegen Ausländer schreien!

Auf jeden Fall ist das DSGVO das durch die EU und deren naiven Juristen geschaffen wurde, das Sprungbrett zum Milliardenbetrug am Bürger!

Absolut unzureichendes Gesetz mit unzureichenden Konsequenzen bzw. Strafausmaß an den Tätern – die ja alle Juristen sind!

Natürlich könnte man bei der Datenschutzbehörde Österreich Anzeige erstellen:
https://www.dsb.gv.at/

Doch man müsste jeden Tag gegen irgend jemand Anzeige erstellen!
Denn die kriminelle Unsitte von Juristen „Koppelungsverträge“ zu erstellen greift wie eine Seuche um sich , seit dem Erlass des DSGVO!
Das DSGVO brachte erst richtig die Juristen auf die Idee, wie man damit viel GEld verdienen kann!

Unter Ausnützung des ältesten Verbotes in Österreich:

Durch Verstoß gegen § 879 ABGB – seit 200 Jahren in Österreich gültig! (niemand weiß das, niemand klagt……! Kein Kläger – kein Richter)
§ 879 ABGB
(2) Insbesondere sind folgende Verträge nichtig:
4. wenn jemand den Leichtsinn, der Zwangslage, Verstandesschwäche, Unerfahrenheit oder Gemütsaufregung eines anderen dadurch ausbeutet, daß er sich oder einem Dritten für eine Leistung eine Gegenleistung versprechen oder gewähren läßt, deren Vermögenswert zu dem Werte der Leistung in auffallendem Mißverhältnisse steht.


Und so ein paar ältere Bürger und Jugendliche und unerfahrene Menschen ein bisschen abzuzocken – das ist ja in Österreich und der EU nur ein Kavaliersdelikt!

Die Praktik dem Bürger bzw. Kunden einen Koppelungsvertrag unterzujubeln praktiziert schon fast jeder Firmenanwalt wie:
Immobilien Makler
Stromversorgungsunternehmen
Brillen Großunternehmen
Bücherversand
Kreditkartenunternehmen
Eigentlich fast ALLE………….

Schande für Österreichs Justiz, Schande für die EU-Abgeordneten – damit zeigt die EU wieder einmal : Politik für Reiche und Betrüger!

Natürlich gibt es auch sehr viele juristische gültige Ratgeber in Sachen „Kästchen anklicken “ und „Einwilligung zur Weitergabe der Daten an Dritte“ im Internet!

Da wäre z.B. ein Verein Namens WKO (Wirtschaftskammer Österreich) – siehe die E-Commerce-Rechtsfibel-2018 – der Ausschnitt:

ZITAT-Ausschnitt:
„Muss der Unternehmer jedenfalls eine Einwilligung der betroffenen Person einholen?

Nein, nicht zwingend.
Die Einwilligung ist einer von vielen Rechtfertigungsgründen, eine Datenverarbeitung als zulässig zu qualifizieren.

Ist ein anderer Rechtfertigungsgrund gegeben (zB wenn die Verarbeitung der Daten zur Vertragserfüllung notwendig ist), ist die
Einwilligung des Kunden – bei nicht sensiblen Daten – nicht notwendig.

Als Faustregel gilt sohin weiter, dass der Verkauf von Waren über einen Web-Shop ohne gesonderte Einwilligung des Kunden zur Datenverarbeitung möglich ist.

Ist jede Einwilligung des Kunden rechtsgültig?

Um sich auf die Einwilligung als Rechtfertigung für die Datenverarbeitung berufen zu können, muss der Kunde diese Einwilligung ohne Zwang und in Kenntnis der Sachlage abgegeben haben.

Ohne Zwang bedeutet ohne Abhängigkeitsverhältnis, dh der Betroffene darf keine Nachteile durch die Nicht-Abgabe der Einwilligung erfahren.“

Weiteres steht da – von Juristen geschrieben:

Die Kunden geben die Daten doch freiwillig bekannt – kann man damit dann alles machen?
Mit der Bekanntgabe der Daten geben die Kunden logischer Weise die Einwilligung, dass diese Daten vom Unternehmer erhoben werden.
Eine Einwilligung etwa für eine Übertragung der Daten an Dritte ist damit jedoch nicht automatisch verbunden. „

 

Das behaupten und schreiben im Internet die Juristen der WKO …..?

Bloß , daran halten tut sich niemand!
Anmerkung: die WKO ist ein von der ÖVP geführter Zwangsverein , d.h. es herrscht Pflichtmitgliedschaft für alle Unternehmer!
Sie geben viele gute Ratschläge, allerdings helfen und ändern tut die WKO nichts!

Ändern kann man diese Missstände nur, indem man jeden Juristen abstraft, der Koppelungsverträge den Kunden unterjubelt, und damit persönliche Daten an Dritte weiterveräußert!

Haben Sie einen Energievertrag (benutzen Sie Strom?) , haben Sie eine Kreditkarte oder in letzter Zeit etwas im Internet bestellt?
Dann lesen Sie doch mal die Datenschutz Verordnung Ihres Vertrages – vor allem das Kapitel „Weitergabe Ihrer Daten an Dritte….!
Ihre persönlichen Daten wurden schon lange gewinnbringend an Dritte Firmen weiter verkauft…..!

Weitere juristische Beiträge von Juristen, die es ehrlich meinen über das Koppelungsverbot:
https://datenschutzbeauftragter-dsgvo.com/dsgvo-datenschutzgrundverordnung-kopplungsverbot/

Beispiel Cookies erlauben auf Webseiten:
„Cookies“ sind nur kleine Daten um sich auf Ihrem Computer einzunisten! Diese Cookies speichern und senden Ihre persönlichen Surfgewohnheiten und senden sie an den Betreiber der angeklickten Webseite!
Sie werden also gezwungen ihre persönlichen Surfgewohnheiten bekanntzugeben !

Die erzwungene Erlaubnis ist illegal gemäß DSGVO!
Erzwungene Erlaubnis von Cookies sieht man vor allem bei  linken Zeitungen wie Standard im Internet!
Wenn jemand nicht will , dass man seine Webseite liest, der sollte  sich besser eine Schreibmaschine kaufen !

Fakt: das DSGVO ist so ziemlich das dämlichste und unverständlichste Gesetz, welches je von der EU und deren juristischen Schuhputzern produziert worden ist und dient allein zum Betrug am Konsumenten! Es ist das Schutzschild für korrupte Politiker und abgewichste Juristen die das Gesetz in vollem Maße zum Betrug und illegalen Daten Handel ausnutzen können!
Merkmale des DSGVO: missverständlich, unverständlich und zweideutig zum Nachteil des Konsumenten !
Ein Hauptmerkmal der EU-Juristen und deren Vertreter wie Abgeordnete in der EU!

Gehen Sie nicht wählen am 29. September 2019 : Man hat Ex-Kanzler Kurz mit Misstrauensantrag abgesetzt, warum wollen Sie ihn dann wieder einsetzen?
Die Wahl wird nichts ändern in dieser Republik!
Zu wenig Wahlbeteiligung und es kann keiner regieren – vor allem nicht die ÖVP!
Und dann wird die Expertenregierung bleiben!

 

 

Achtung: es gibt kein Smartphone, bei dem Sie nicht einen „Koppelungsvertrag“ unterschreiben müssen!!
Mit der Aktivierung von einem Smartphone unterschreiben Sie automatisch einen Koppelungsvertag, d.h. Sie erlauben, dass Ihre Daten des Smartphones wie z.B. die IMEI-Nummer des Smartphones weitergegeben werden!
Der IMSI-Catcher:
Nachzulesen im WIKI:
Kurzfassung: Der IMSI Catcher ist ein technisches Gerät , welches ausschließlich zur Ortung und Ausspionierung von Handy-Geräten dient!
siehe auch einen weiteren Beitrag über IMSI-Catchern – von der Justiz Österreich!
Bei Koppelungsverträgen bei der Aktivierung von Smartphones geben Sie die Erlaubnis dass Ihre
IMEI-Nummer weitergegeben wird – von Chine über Taiwan bis in die USA hat dann jeder Hersteller von Smartphones Ihre IMEI Nummer!!!
IMEI (=International Mobile Station Equipment Identity) – siehe WIKI

Die Regierung unternimmt nichts, um Koppelungsverträgen beim Aktivieren eines Smartphones zur Registrierung von der IMEI-Nummer zu unterbinden!

Beitrag von der ARGE (Österreichische Gesellschaft für Datenschutz)
Zitat: „DSGVO wird weitgehend ignoriert, Formalismus überwiegt“ – und: Der „unabhängigen“ Datenschutzbehörde wurde aufgetragen, nicht zu strafen……………..……. (es stinkt nach ÖVP……)
siehe Beitrag ARGE

 

IM KLARTEXT: DIE OBIGEN ERWÄHNTEN FIRMEN WERDEN SOWIESO NICHT BESTRAFT………………..!!!!!!!!

 

siehe auch: WIPIWEB-JUS-JUS-BLOG
Facebook zwingt zum Foto hochladen – der Zwang zum persönlichen Foto bei Suckerboy

 

Der Boss der politischen Drogen Alliance zu Besuch bei Kurz (ÖVP) im Parlament
(das ÖVP-Netzwerk ist ein „Kartenhaus“ – bei Drogen , soziale Fragen, Gesundheit , Ausländer – irgendwann stürzt es ein)

Glyphosat-Verbot Monsanto und das ÖVP-House of Cards
(Kurz stimmt gegen das Volk für Glyphosat ……!)

Türkis – eine blaue FarbeÖVP die rechten Rechten

Tiroler Grundknappheit – wo die ÖVP herrscht – da ist die Ungerechtigkeit

Ibiza VideoVerstoß gegen Gesetze und Ehrenkodex – Kanzler Kurz gleich verdächtig wie Strache?

Feminisierter Hanf – der größte Korruptionsfall des 21. Jahrhunderts – Austria corruptus
https://www.wipi.at/feminisierter-hanf-korruption

 

EU-Reisefreiheit – das grüne „E“die EU-Lügen WEBER will EU-Präsident werden, und gerade die CSU in Bayern verstößt öffentlich gegen EU-Verträge!!

Geoblocking – neue Verordnung tritt in Kraft – das neue Betrugsgesetz am EU-Konsumenten der EU-Kommission

Interessant für alle Autofahrer: E-Call Notruf System – der neue Zwangs Spitzel Apparat der EU-Kommission

Prepaid Simkarten Zwangsregistrierung – Betrug an Handy Kunden?

 

Rauchergesetze in Spanien

Rauchergesetze Italien


Fragen Kommentare im Forum

 

 




Mrz 312020
 

Corona – unterschwellige Botschaften der Regierung

 

Stoppt die Corona-App – Corona-APP ist schwerer Eingriff in die Privatsphäre

Atemschutzmaske mit Filter selbst gemacht

Die österreichischen Medien sind unter allen Medien Europas führend im Verbreiten von Angst und Panik!
Weder in Deutschland noch Schweiz, auch nicht Italien oder Spanien wird so viel über Corona geredet und gesendet wie in Österreich!
Speziell die ORF-Sender, Puls 4, Puls 24, und natürlich OE24 TV berichten praktisch über nichts anderes!

Allerdings wird über die wirklich wichtigen Probleme und Absichten der Regierung , die diese Situation schamlos ausnützt , nicht berichtet!
Da wäre z.B. das Thema : Desinfektionsmittel und Schutzhandschuhe!
Beides eine absolute Mangelware!

Desinfektionsmittel
:  die Säufernation Österreich kann plötzlich keinen reinen Alkohol herstellen – wir werden wohl auf eine Lieferung aus dem moslemischen Malaysia warten müssen……?
Wichtig wäre: in jedem Geschäft bei der Kassa eine Desinfektionsflasche für den Kunden aufzustellen!

Schutzhandschuhe
Die Regierung stellt zwar jetzt Schutzmasken zur Verfügung , d.h. der Kunde wird dafür wahrscheinlich bezahlen müssen, aber keine Schutzhandschuhe…..!!!

Um es zu verdeutlichen:

Der Kunde kommt in den Supermarkt jetzt nur mehr mit Schutzmaske, greift die Artikel an – ohne Handschuhe – stellt manche Waren wieder zurück in das Regal – ohne Handschuhe – und kommt dann zur Kassa – ohne Handschuhe!
In der Zeit des Einkaufes ertönt noch aus dem Lautsprecher des Supermarktes die freundliche Aufforderung , man solle doch mit Kreditkarte bezahlen – das wäre „hygienischer “ für die Angestellten an der Kassa ….!
Blödsinn! Die Angestellten an der Kassa tragen ja Handschuhe!
Der Kunde kommt ohne Handschuhe – mit denen er verschiedene Artikel angegriffen hat und auch wieder manchmal zurück ins Regal gestellt hatte also zur Kassa!
Der Kunde greift also ohne Handschuhe in seine Tasche zur Kreditkarte!
Ohne Handschuhe (mit Mundschutz…..!!!) steckt er die Kreditkarte in das Lesegerät und tippt ohne Handschuhe den Code ein!
Was glauben Sie, wie viel Bakterien und Viren auf dem Lesegerätes für die Kreditkarte sind??
Nicht nur Corona Viren, sondern auch Hepatitis, Darmbakterien, Salmonellen, Grippe Viren usw…..!

Natürlich gibt es auch Kreditkarten, die ohne Code funktionieren!
Aber die Viren bzw. Bakterien sind ohne Handschuhe auf der Kreditkarte , die man dann wieder in die Tasche steckt und somit die Bakterien / Viren gut konserviert nach Hause schleppt! Und daheim wühlt vielleicht das Kind in Mamas Geldtasche, findet die Kreditkarte und steckt sie in den Mund ……..!!

Studien beweisen, dass sich auf Kreditkarten und Handys mehr Bakterien und Viren tummeln als auf Geldscheinen!
Siehe Beiträge: https://muenzenwoche.de/dreckiger-als-ein-haltegriff-in-der-u-bahn/

Die unterschwellige Botschaft bzw. Absichten der Regierung sind nur die Möglichkeit zur totalen Überwachung, bzw. die endgültige Abschaffung des Bargeldes!

Vermeidbar wären solche Bakterien natürlich mit Desinfektionsmitteln , kleine Flaschen, die man immer mithat , größere Flaschen die man im Auto hat usw…!
Dummerweise: die österreichische Regierung kann weder für Handschuhe noch Desinfektionsmitteln sorgen und spricht auch nicht darüber!!

Die Regierung will dem Bürger allerdings einreden, bargeldlos wäre hygienischer!
Ist Geld schmutzig?
https://wissen.consorsbank.de/t5/Blog/Geld-und-Hygiene-macht-Geld-krank/ba-p/48780
Ja, Geld ist schmutzig, dagegen nimmt man einen Desinfektion Spray und sprüht die Geldscheine und Münzen ein, legt sie in einen kleinen Plastiksack  ….. alles sauber und hygienisch – der Staat kann nicht kontrollieren wo sie einkaufen und wann!!
Umfragen beweisen: die
Kreditkarte ist am dreckigsten:
https://lendedu.com/blog/dirty-money-credit-cards/

Nochmals für die infantilen Hinterwäldler unserer manipulativen Regierung:
Kunde geht mit Mundschutz in den Supermarkt, Kunde trägt keine Handschuhe, Kunde berührt Waren und stellt die manchmal wieder zurück, Kunde kommt zur Kassa – mit Mundschutz und ohne Handschuhe und ohne Desinfektionsmittel, Kunde greift ohne Handschuhe zur Kreditkarte, Kunde berührt Kartenlesegerät ohne Handschuhe , Kunde steckt die Kreditkarte bzw. Handy ohne Handschuhe wieder in die Jacke / Tasche ……..
Blöd , blöder , Blödsinn – Kreditkarte ist NICHT sauberer als Geldscheine oder MünzenNICHT ohne Handschuhe!!
Ich habe noch keine Corona – ich habe ca. 150 Schutzhandschuhe zu Hause, im Auto und in der Jackentasche, ich besitze weiteres ca. 6 Flaschen Desinfektionssprays!
Alles klar soweit??

 

 

IM KLARTEXT: Handschuhe und Desinfektionsmittel sind noch viel wichtiger als Mundschutz!
Denn im Freien oder im Geschäft muss man nur den Sicherheitsabstand einhalten – dann hüpfen die Viren nicht hinüber auf den Nächsten!
Ohne Handschuhe den Einkaufswagen, die Waren oder die Kreditkarte / Handy angreifen ist VIEL viel gefährlicher!

Aggressionen und Depressionen durch Hausarrest
Die Regierung macht Gesetze um den Bürger und den Handel zu entmündigen! Keine logischen Gesetze um die Situation zu erleichtern! Das ergibt Aggressionen und Depressionen!
Jedoch, man könnte das erleichtern und den Handel wieder ein bisschen ankurbeln!
Wie?

Das Zauberwort ist DRIVE-IN !

Die Parkplätze auf allen großen Shoppingcenters sind leer!
Im eigenen Auto kann man niemand anstecken !
Das vordere und hintere Auto kann man auch nicht anstecken!
Aber auch Kranke haben das Recht mit Mundschutz und Handschuhen einzukaufen!
Man könnte ohne weiteres für alle Kleinhändler eine Art DRIVE-IN Markt organisieren – für alle Händler eines Shoppingcenters , für kleinere Bürger am Samstag und Sonntag auf den Parkplätzen der Shoppingcenters einen DRIVE-IN – FLOHMARKT!
Die Händler der Einkaufszentren bieten ihre Waren am Parkplatz an (mit Mundschutz und Handschuhen und Desinfektionsmitteln natürlich!), die Kunden dürfen nur vom Auto aus kaufen (auch mit Mundschutz und Handschuhen natürlich!)
Niemand darf aus dem Auto aussteigen – das sollte man überwachen !
Es würden sich zwar lange Schlangen bei den Autos bilden , aber es würde Spaß machen – es wäre eine Abwechslung!

So könnte man wenigstens ein bisschen wieder z.B. das Ostergeschäft animieren!!
Niemand würde sich anstecken im Auto und im Freien! Das wäre unmöglich!

Die einzigen Ideen der  Regierung sind im Moment nur, um den Bürger mit unterschwelligen Botschaften zu manipulieren und kontrollieren !
Und, wie man pleite geht!
Andere Ideen hat die Regierung leider nicht!
Die Regierung mit den TV-Sendern ORF, Puls 4, Puls 24, OE24, bringen täglich nur negatives – nie etwas positives!

Ein guter Desinfektionsspray enthält:   Didecyldimethylammoniumchlorid und Ethanol (Alkohol) – beides kann man in Österreich plötzlich nicht mehr herstellen!????
Zum Abfüllen und Verteilen bräuchte man nur leere Sprühflaschen – die man massenweis zu Hause hätte (von anderen Putzmitteln wie Scheibenreiniger usw. die man sogar im Plastikcontainer findet……..)

 

 

Aber die manipulativen Hinterwäldler der österreichischen Regierung kann plötzlich nicht genügend Ethanol herstellen und schon gar nicht das Wundermittel Didecyldimethylammoniumchlorid

Unterschwellige Botschaften –Subliminal – siehe WIKI

Aber der ORF kann für Cannabis zur Mittagszeit Werbung machen und die unterschwellige Botschaft senden „Cannabis wäre gesund“!!!
Und Werbung für verschmutzte Kreditkarten macht die Regierung auch…….!
Und man darf anscheinend nicht mehr im Auto herumfahren ????

Das sind die Auflagen der ÖVP-Grünen Regierung von Tirol zur Zeit:
https://www.tirol.gv.at/?id=49815
Diese Regeln stinken nach ÖVP! Nützen wenig, erzeugen nur Hass und Aggressionen!

So kann das nicht weitergehen – vermitteln Sie Ihre Ideen bzw. meine Ideen weiter !
Alle Namen der Abgeordneten zum Nationalrat – alle Politiker die zur Zeit etwas zu sagen haben finden Sie hier:
https://www.parlament.gv.at/WWER/NR/AKT/
Sie können und dürfen jedem Politiker Ihre Meinung schreiben , Politiker die nicht antworten sollten Sie nicht mehr wählen!!

Die Bundesregierung:
https://www.parlament.gv.at/WWER/BREG/
Kurz hat eine Mailadresse angegeben, Vizekanzler Kogler natürlich nicht – er hat es nicht nötig mit dem Volk zu reden….!

Die Grünen:
https://www.parlament.gv.at/WWER/NR/AKT/

Die SPÖ
https://www.parlament.gv.at/WWER/NR/AKT/

Die FPÖ
https://www.parlament.gv.at/WWER/NR/AKT/

NEOS
https://www.parlament.gv.at/WWER/NR/AKT/

Strache Pia Philippa
https://www.parlament.gv.at/WWER/NR/AKT/

Die ÖVP
https://www.parlament.gv.at/WWER/NR/AKT/

 

Atemschutzmaske mit Filter selbst gemacht

Eine Villa in Ibiza auf Parzelle 13  – VILLA CAN MASS – das spanische Kataster – Ibiza Reminiszenzen – Ibiza Video

Corona und Cannabis – ORF-Lügenpresse  – Corona Party in Lyon

Zur Bespitzelung der Bürger und natürlich zum „Schutz“ vor Corona wird man natürlich auch das E-Call System ausnutzen – natürlich nur um den Bürger zu schützen bwz. zu überwachen wohin man sich bewegt, denn Autos sind ja auch sehr ansteckend…. ………..
Lesen Sie den Beitrag: E-Call Notruf System – Verstoß gegen DSGVO (Einwilligung des EU-Bürgers ist nicht freiwillig!)
der neue Zwangs Spitzel Apparat der EU-Kommission

 

WHO Studien über Kiffer CannabisMarihuana und Haschisch zu nicht medizinischen Zwecken
(was der Bürger nicht weiß, macht den Bürger nicht heiß…..) 

Die WHO empfiehlt CBD – Cannabidiol NICHT für medizinische Zwecke = WHO does not recommend cannabidiol for medical use
Haschisch Verkauf in Wien / Österreich
George Soros Drogenpolitik in Österreich und international!

Der Boss der politischen Drogen Alliance zu Besuch bei Kurz (ÖVP) im Parlament
(das ÖVP-Netzwerk ist ein „Kartenhaus“ – bei Drogen , soziale Fragen, Gesundheit , Ausländer – irgendwann stürzt es ein)

Feminisierter Hanf – der größte Korruptionsfall des 21. Jahrhunderts – Austria corruptus
https://www.wipi.at/feminisierter-hanf-Korruption

Marihuana Werbung in ÖsterreichWerbung für Drogen in Österreich erlaubt?

 

Feminisiertes Cannabis – Silbernitrat vergiftet Kiffer / feminisierte Hanfsamen

Feminisierte Hanfsamen – Die grüne Droge aus dem Chemiebaukasten – feminized seeds – the Green drug from a chemistry set

Ibiza Video – Verstoß gegen Gesetze und Ehrenkodex – Kanzler Kurz gleich verdächtig wie Strache?

 

Glyphosat-Verbot Monsanto und das ÖVP-House of Cards
(Kurz stimmt gegen das Volk für Glyphosat ……!)

Türkis – eine blaue Farbe – ÖVP die rechten Rechten

DSGVO Abzocke und Daten Handel – der legale Betrug durch das DSGVO am Kunden –  Koppelungsverträge – das Milliardengeschäft des 21. Jahrhunderts

Tiroler Grundknappheit – wo die ÖVP herrscht – da ist die Ungerechtigkeit

Die KPA-AKTE – Datenspeicherung in Österreich 60 Jahre oder auch bis zum 80. Lebensjahr!
(DSGVO ist ohne Wirkung in Österreich …..!)

 

Kommentare nur im Forum möglich!

 

 

 

WERBUNG / PUBLICITY / PUBLICIDADE
Sie wollten schon immer Ihre eigene Zeitung, Ihre eigene Foto-Seite, Ihr eigenes Online-Shop, Ihr eigenes Forum?
Bei Facebook sind Sie nur Untermieter mit sehr wenigen Rechten!
Dafür brauchen Sie Ihr eigenes digitales Eigentum – Ihre
eigene DOMAIN!
Die DOMAIN wird Ihr digitales Eigentum Ihr „Dominium“!
Dazu brauchen Sie noch einen Raum / Platz / digitales Grundstück (WEBSPACE) im Internet – den Sie dazu mieten können!
Normalerweise kostet eine Domain mit der Endung .de, .at, .com., .net, zwischen 9,- und 19 Euro!
Mieten Sie Ihre Domain mit
50 Gigabyte Webspace – inklusive 3 DOMAINS GRATIS – die Domains werden als digitales Eigentum auf Ihren Namen registriert!!!
Plus 500 E-Mail-Adressen gratis dazu!!!
BEI:

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

 

 





 

 

 

 

 

error: Content is protected !!