IMMOBILIENRECHT INTERNATIONAL / ESTATE RIGHTS INTERNATIONAL / IMMOBILIEN RECHT EU / ESTATE RIGTHS EUROPE • Thema anzeigen - Konstruktionen an Küstengebieten Indien/Coastal Regulation I

Konstruktionen an Küstengebieten Indien/Coastal Regulation I

Konstruktionen an Küstengebieten Indien/Coastal Regulation I

Beitragvon furbo » Donnerstag 20. März 2014, 16:27

Bauen - Konstruktionen an den Küstengebieten von Indien / Coastal Regulation India

Das Häuschen am Strand oder in Strand nähe, das ist der Traum von vielen Auswanderern.

Doch, wie jedes Land mit einer Küste, gibt es auch für Indien Gesetze und Verordnungen, die das Bauen - vor allem was man baut - an der Küste regeln!

Hier beim Ministerium für Umwelt sind die aktuellen Regeln aufgezählt:
http://envfor.nic.in/legis/crz/crznew.html

Die Regeln und Gesetze gelten für die Distanz von 500 Metern, gerechnet bei Flut – Richtung Landesinnere.

….........declares the coastal stretches of seas, bays, estuaries, creeks, rivers and backwaters which are influenced by tidal action (in the landward side) upto 500 metres from the High Tide Line (HTL) and the land between the Low Tide Line (LTL) and the HTL as Coastal Regulation Zone; and imposes with effect from the date of this Notification, the following restrictions on the setting up and expansion of industries, operations or processes, etc. in the said Coastal Regulation Zone (CRZ …........also auch für Ausdehnungen wie Bays, Flüsse, „backwaters“, Flussmündungen,

Regelungen können in den verschiedenen Bundesstaaten von Indien abweichen, d.h. Immer nach dem Coastal Zone Management des jeweiligen Bundesstaates suchen:
Beispiel Karnataka – siehe Einteilung der Zonen (CRZ = Coastal Regulation Zone):
http://parisara.kar.nic.in/czm.html

COASTAL REGULATION ZONE Maharashtra
http://www.landsofmaharashtra.com/coastalregulationzone.html

GOA:
http://www.goaenvis.nic.in/goacrz.htm

Die Küstenzonen werden eingeteilt in Zonen – alle Staaten:
http://envfor.nic.in/legis/crz.htm

Was im allgemeinen verboten ist:

Aufbau neuer Industrien und Ausbau der bestehenden Industrien, außer (a) 10 , die direkt mit Wasser vor oder direkt benötigen Uferanlagen und verwandten (b) Projekte der Abteilung für Atomenergie ;

Herstellung, Handhabung oder Lagerung oder Entsorgung von gefährlichen Stoffen in den Benachrichtigungen von der indischen Regierung im Ministerium für Umwelt und Forsten Nr. angegeben SO 594 (E) vom 28. th Juli 1989 SO 966 (E) vom 27. th November 1989 und GSR 1037 (E) vom 5. th Dezember 1989 außer Übertragung von gefährlichen Stoffen durch Schiffe zu den Häfen, Terminals und Raffinerien und umgekehrt in den Hafengebieten:

Vorausgesetzt, dass, Einrichtungen für Eingang und Lagerung von Erdölprodukten und Liquefied Natural Gas, wie in Annexure-III angehängt, um diese Benachrichtigung und Einrichtungen für Wiederverdampfung von Liquefied Natural Gas, kann innerhalb dieser Zone in Gebieten, die nicht als CRZ-I (klassifiziert zulässig i) vorbehaltlich der Umsetzung der Bestimmungen, einschließlich Leitlinien, die der Ölindustrie Safety Directorate in der Regierung von Indien, Ministerium für Erdöl und Erdgas und Richtlinien des Ministeriums für Umwelt und Forsten und vorbehaltlich der weiteren Bedingungen für die Umsetzung ausgestellt der Besserungs und Sanierungsmaßnahmen in Bezug auf die Umwelt, wie sie von der Regierung von Indien in das Ministerium für Umwelt und Forsten festgelegt werden

(Iii) Auf-und Ausbau von Fischverarbeitungseinheiten inklusive Lagerhaltung (ohne Brut und Natur Fisch Trocknen in Bereichen zulässig);

Vorausgesetzt, dass die bestehenden Fischverarbeitungseinheiten für die Modernisierung Zwecke nutzen fünfundzwanzig Prozent zusätzliche Sockelbereich für zusätzliche Geräte-und Umweltschutzmaßnahmen nur unter den bestehenden Geschossflächenzahl / Wohnfläche Verhältnis Normen und unter der Bedingung, dass die erforderlichen zusätzlichen Sockelbereich wird nicht sein in Richtung seewärts der bestehenden Einheit und auch der Zustimmung des Staats Pollution Control Board oder Pollution Control Committee.

Auf-und Ausbau der Einheiten / Mechanismus für die Entsorgung von Abfällen und Abwässern, ausgenommen Einrichtungen zum Entladen behandelten Abwässer in die Gewässer mit Genehmigung nach dem Wasser (Prävention und die Kontrolle von Umweltverschmutzung) Act von 1974 erforderlich, und mit Ausnahme der Regenwasserleitungen;

Entladung von unbehandelten Abfällen und Abwässern aus der Industrie, Städten oder Gemeinden und andere menschliche Siedlungen. Schemes werden von den betroffenen Behörden für das Auslaufen der bestehenden Praktiken, falls vorhanden, innerhalb einer angemessenen Frist von maximal drei Jahren ab dem Datum dieser Mitteilung durchgeführt werden;

(Vi) Dumping von Stadt oder Gemeinde Abfällen zum Zwecke der Deponierung oder auf andere Weise, die bestehende Praxis, wenn überhaupt, sind innerhalb einer angemessenen Frist von höchstens drei Jahren ab dem Datum dieser Mitteilung abgeschafft werden;

Ablagerung von Asche oder auf Abfälle aus thermischen Kraftwerken;

Landgewinnung, bunding oder den natürlichen Verlauf von Meerwasser zu stören außer denen für den Bau erforderlich oder Modernisierung oder Erweiterung von Häfen, Molen, Kais, Kais, Hellingen, Brücken und Meer-Links und für andere Einrichtungen, die für Tätigkeiten im Rahmen zulässig sind die Anmeldung oder der für die Kontrolle der Küstenerosion und Wartung oder Reinigung der Wasserwege, Kanäle und Häfen oder zur Vorbeugung von Sandbänken oder zur Gezeiten-Regulatoren, Regenwasserleitungen oder für Strukturen zur Verhinderung von Salzgehalt Eindringen und süße Wasserneubildung:

sofern die Rückgewinnung für kommerzielle Zwecke wie Einkaufs-und Wohnanlagen, Hotels und Unterhaltungsmöglichkeiten sind nicht zulässig;

Mining von Sand, Steinen und anderen Substraten Materialien, außer (a) jene seltenen Mineralien nicht verfügbar außerhalb der CRZ Bereichen und (b) Exploration und Förderung von Öl und Gas

Vorausgesetzt, dass im Unionsterritorium der Andamanen und Nikobaren, Abbau von Sand, der Ausschuss die von der Vizegouverneur der Andamanen und Nikobaren, bestehend aus Chefsekretär gebildet werden soll erlaubt werden; Sekretär des Department of Environment, Sekretär im Amt der Wasserressourcen;. und Sekretär, Public Works Department Der genannte Ausschuss kann Abbau von Sand aus nicht-degradierten Flächen zu ermöglichen für den Bau von ausgewählten Standorten, in einem geregelten Weise auf einer von Fall zu Fall, für einen Zeitraum bis zu der 30 -ten Tag September, 2002. Die Menge Sand abgebaut, muss die grundlegenden Anforderungen für den Abschluss der Bauarbeiten einschließlich Wohneinheiten, Läden nicht überschreiten hinsichtlich der Halbjahresbedarf von 2001 bis 2002 und von 2002 bis 2003 Jahrespläne. Die Erlaubnis zur Gewinnung von Sand kann auf der Grundlage eines Bergbau-Plan von solchen Seiten und in einer solchen Menge, die keine sind nachteilige Auswirkungen auf die Umwelt gegeben werden.

Ernte oder Entzug von Grundwasser und den Bau von Mechanismen dafür innerhalb von 200 m von HTL, im 200m bis 500m Zone es ist nur zulässig, wenn sie manuell durch gewöhnlichen Brunnen für Trinkwasser, Gartenbau, Landwirtschaft und Fischerei durchgeführt werden;

Vorausgesetzt, dass Entzug des Grundwassers ist zulässig, wenn keine andere Quelle von Wasser zur Verfügung steht und wenn manuell über Brunnen oder gewöhnlichen Handpumpen zwischen 50 bis 200 m von High Tide Linie im Falle der Meere getan, zum Trinken und häusliche Zwecke, in der Zone , Buchten und Flussmündungen und im Umkreis von 200 m oder der CRZ, je nachdem, was geringer ist, von High Tide Linie im Falle von Flüssen, Bächen und Backwaters auf die solche Einschränkungen als notwendig erachtet werden, in Gebieten, die von Meerwasserintrusion betroffen, die verhängt werden können, von einer vom Staatsregierung / Union Territory Verwaltung bezeichnete Behörde.

Bautätigkeit in CRZ-I mit Ausnahme der in Annexure-I dieser Mitteilung angegeben;

jede Bautätigkeit zwischen Ebbe und Flut Linie Linie außer Einrichtungen für die Durchführung behandelten Abwässer und Abwässer in das Meer, die Einrichtungen für die Durchführung Meerwasser für Kühlzwecke, Öl, Gas und ähnliche Rohrleitungen und Einrichtungen die für Tätigkeiten im Rahmen dieser Mitteilung zulässig und
Bearbeitung oder Verfälschung von Sanddünen, Hügel, natürlichen Funktionen wie Landschaftsveränderungen für die Verschönerung, Freizeit-und andere Zwecke und nur im Rahmen dieser Mitteilung zulässig.

Beim Kauf eines Strandhauses, egal wie teuer, oder einer Tourismusanlage, sollte man sich auf alle Fälle persönlich bei den zuständigen Baubehörden erkundigen, ob dieser Bau legal genehmigt wurde!
Benutzeravatar
furbo
Administrator
 
Beiträge: 548
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 17:25
Wohnort: Österreich

Zurück zu INDIEN Immobilienrecht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron